Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Osako bis 2020 in Köln

Fußball Osako bis 2020 in Köln

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat den auslaufenden Vertrag mit seinem japanischen Nationalspieler Yuya Osako um drei Jahre bis 2020 verlängert. Dies teilte der Tabellenzweite vor dem Spitzenspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Hertha BSC mit.

Voriger Artikel
Profi-Vertrag für Eintracht-Talent Barkok
Nächster Artikel
Wettbüro durch Kölns Erfolgsserie in Existenzangst

Osako bis 2020 in Köln

Quelle: Norbert Schmidt / PIXATHLON/SID

Köln. "Wir spielen erfolgreich Fußball, und ich habe meinen Platz in der Mannschaft gefunden", sagte der 26 Jahre alte Offensivspieler: "Das sind die wesentlichen sportlichen Gründe für meine Vertragsverlängerung."

Osako war 2014 vom Zweitligisten 1860 München nach Köln gewechselt und hat unter FC-Trainer Peter Stöger bisher 60 Spiele in der Bundesliga (sechs Tore) absolviert. "Yuya ist ein exzellenter Spieler mit vielfältigen Fähigkeiten. Mit seiner Technik, Dynamik und Schnelligkeit ist er ein belebendes Element in unserem Offensivspiel und hat nicht zuletzt in den ersten Saisonspielen eindrucksvoll gezeigt, wie wertvoll er für unsere Mannschaft sein kann", sagte Stöger.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr