Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Osnabrücks "Platzstürmer" Merkens für drei Spiele gesperrt

Fußball Osnabrücks "Platzstürmer" Merkens für drei Spiele gesperrt

Mittelfeldspieler Tom Merkens vom Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück ist nach seinem "Platzsturm" im Anschluss an das Derby gegen Preußen Münster für drei Spiele gesperrt worden.

Voriger Artikel
FC Bayern: Robben vor Comeback - Hoffnung bei Ribéry
Nächster Artikel
WM 2018: Brand im Moskauer Finalstadion gelöscht

Osnabrücks "Platzstürmer" Merkens für drei Spiele gesperrt

Quelle: firo Sportphoto / Christopher Neundorf / SID-IMAGES/FIRO

Osnabrück. Zudem muss der 25-Jährige eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro zahlen. Merkens ist seit einem Foul von Münsters Kapitän Amaury Bischoff im März 2014, das den Vorfall nun auslöste, derzeit aber ohnehin verletzt.

Merkens war nach dem 2:2 in Zivilkleidung auf den Platz gerannt und hatte dort Bischoff umgestoßen. Das DFB-Sportgericht wertete den Vorfall als "Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall". Merkens wurde bei der Urteilsgebung seine Entschuldigung bei Bischoff zugute gehalten.

Bischoff hatte nach dem Vorfall auf eine Privatanzeige verzichtet, auch weil Merkens sich telefonisch für sein Fehlverhalten entschuldigt hatte. "Auch wenn ich lediglich mit dem Zweck, den Ausgleichstreffer zu bejubeln, mit dem Schlusspfiff auf das Spielfeld rannte, hätte es nicht zu dem Schubser kommen dürfen", sagte er. Bischoff akzeptierte die Entschuldigung.

Der Verein übte dennoch auch Kritik an seinem Spieler. "Auch wenn Tom lediglich mitjubeln wollte und keine andere Intention verfolgte, hat er einen gegnerischen Spieler weggeschubst. Dieses Verhalten ist unsportlich und steht nicht für die Werte des Fußballs sowie die des VfL Osnabrück", sagte Sportkoordinator Lothar Gans.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr