Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
PK am Montag: FCK und Kuntz trennen sich wohl früher als erwartet

Fußball PK am Montag: FCK und Kuntz trennen sich wohl früher als erwartet

Der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz (53) und Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gehen offenbar früher als erwartet getrennte Wege. Wie Pressesprecher Stefan Rosskopf am Sonntag nach dem 2:0-Sieg gegen den SV Sandhausen mitteilte, werde am Montag um 13.00 Uhr eine Pressekonferenz stattfinden, "auf der nicht sportliche, sondern Personalangelegenheiten" das Thema seien.

Voriger Artikel
Leicester macht großen Schritt Richtung Meisterschaft
Nächster Artikel
Gourcuff als Nationaltrainer Algeriens zurückgetreten

PK am Montag: FCK und Kuntz trennen sich wohl früher als erwartet

Quelle: firo Sportphoto / Christopher Neundorf / FIRO/SID-IMAGES

Kaiserslautern. Zuvor hatten unterschiedliche Medien bereits berichtet, dass die Pfälzer den früheren Nationalspieler am Montag und damit noch vor der eigentlichen Trennung am Saisonende entlassen werden. Als Nachfolgekandidaten werden Ex-Referee Markus Merk und der ehemalige Profi Fredi Bobic gehandelt.

Am 18. Januar hatten Kuntz, Europameister von 1996, und der FCK mitgeteilt, dass Kuntz seinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender zum Saisonende auflösen und die Pfälzer nach acht Jahren an der Klubspitze verlassen werde. Ausschlaggebend waren offensichtlich Differenzen mit dem Aufsichtsrat, der keine Wintertransfers bewilligen wollte.

"Wenn die Strategien des Vorstandsvorsitzenden und des Aufsichtsrates auseinandergehen, ist es wichtig, dass der Verein im Vordergrund steht", hatte Kuntz damals gesagt: "Der Aufsichtsrat und ich haben diese Entscheidung zu diesem Zeitpunkt getroffen, damit genug Zeit bleibt, den Verein personell neu aufzustellen. Es war eine bewegte Zeit auf dem Betze, die ich nie vergessen werde."

Kuntz ist seit 2008 FCK-Klubchef, sein Vertrag lief eigentlich noch bis zum 31. Dezember 2017. Mitte Dezember hatten die FCK-Mitglieder im Rahmen einer Mammut-Mitgliederversammlung zunächst nur Aufsichtsratsboss Dieter Rombach die Entlastung verweigert.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr