Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
"Panzer Klose zerfleischt Galatasaray": Lob von allen Seiten für Miroslav Klose

Fußball "Panzer Klose zerfleischt Galatasaray": Lob von allen Seiten für Miroslav Klose

Matchwinner Miroslav Klose erhielt nach dem Ende seiner Durststrecke und dem Einzug von Lazio Rom ins Achtelfinale der Fußball-Europa-League Lob von allen Seiten.

Voriger Artikel
Sandrock tritt als DFB-Generalsekretär zurück
Nächster Artikel
WM-Affäre: Kein Niersbach-Kommentar zu Hans-Notizen

"Panzer Klose zerfleischt Galatasaray": Lob von allen Seiten für Miroslav Klose

Quelle: ALBERTO PIZZOLI / SID-IMAGES

Rom. "Der Panzer Klose reißt Lazio ins Achtelfinale. Miro hungert weiter nach Erfolgen, er zerrt seine Mannschaft zum Erfolg und zerfleischt Galatasaray nach einer achtmonatigen Fastenzeit", schrieb die römische Tageszeitung Il Messaggero nach Roms 3:1-(0:0)-Rückspielsieg in der Zwischenrunde der Europa League gegen Galatasaray Istanbul.

Klose hatte am Donnerstagabend zwei Minuten nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Pflichtspieltor in dieser Saison für die Entscheidung gesorgt (72.) und auch das Duell gegen seinen Weltmeister-Kollegen Lukas Podolski im Galatasaray-Trikot für sich entschieden. "Klose ist endlich wieder Klose. Er ist wiederauferstanden. Die wahren Meister schaffen Siege, rütteln Mannschaften und Tifosi wach", lobte Corriere dello Sport den 37-Jährigen.

Klose selbst sagte, er sei zufrieden, schließlich sei "längere Zeit seit dem letzten Tor vergangen. Es ist nicht einfach, im Alter von fast 38 Jahren in Form zu sein, doch ich versuche es. Für mich ist es purer Spaß, auch wenn ich nur zwei Minuten spiele".

Kritik in den Medien seiner früheren Wahlheimat musste Podolski schlucken. "Er rennt viel, provoziert, schafft aber nichts Konkretes", schrieb die Gazzetta dello Sport über den Ex-Star von Inter Mailand. "Podolski hat nicht einmal den Ball gesehen", monierte Corriere dello Sport die Leistung des Ex-Kölners drastisch.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr