Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Paris: Rassistisch beleidigter Fan setzt Zeichen

Fußball Paris: Rassistisch beleidigter Fan setzt Zeichen

Der von englischen Hooligans im Vorjahr rassistisch beleidigte und attackierte Fußball-Fan wird beim erneuten Aufeinandertreffen zwischen Paris St. Germain und dem FC Chelsea im Stadion sitzen.

Voriger Artikel
Nagelsmann überzeugt vom Klassenerhalt: "Immer Respekt, niemals Angst"
Nächster Artikel
EM-Hysterie: Österreich erhält mehr Tickets

Paris: Rassistisch beleidigter Fan setzt Zeichen

Quelle: FRANCK FIFE / SID-IMAGES

Paris. Er wurde von PSG und einigen Anti-Rassismus-Verbänden eingeladen, "und ich werde hingehen", versprach der 33 Jahre alte Mann aus Mauritius.

Er wolle "den Engländern und vor allem denjenigen, die mich attackiert haben, zeigen, dass ich noch da bin und dass es mir gut geht", sagte er der Tageszeitung Le Parisien: "Auch wenn die Wunde aus dieser Nacht nie verheilt sein wird."

Auf der Fahrt zum Prinzenpark-Stadion hatten Chelsea-Anhänger den dunkelhäutigen Mann im Vorjahr am Einsteigen in den Zug gehindert und ihn zweimal aus dem Waggon gestoßen. Dabei stimmten sie den Schlachtruf an: "Wir sind rassistisch, wir sind rassistisch. Und so mögen wir es."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr