Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Paukenschlag des Neulings: Ingolstadt feiert Premieren-Sieg

Fußball Paukenschlag des Neulings: Ingolstadt feiert Premieren-Sieg

Paukenschlag des Neulings: Der FC Ingolstadt hat bei seinem Debüt in der Fußball-Bundesliga den ersten Sieg gelandet. Der Aufsteiger setzte sich zum Saisonauftakt mit 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05 durch.

Voriger Artikel
Bayer mit gelungener Generalprobe für Lazio
Nächster Artikel
Kalou trifft: Augsburg unterliegt Berlin

Paukenschlag des Neulings: Ingolstadt feiert Premieren-Sieg

Quelle: Von Alexander SARTER / SID-IMAGES/FIRO

Mainz. Die Mainzer kassierten dagegen erstmals eine Heimspiel-Niederlage am ersten Spieltag.

Lukas Hinterseer (66.) erzielte den Premierentreffer für den 54. Bundesligisten, der in der ersten Runde des DFB-Pokals noch eine peinliche Niederlage (1:2) beim Viertligisten SpVgg Unterhaching erlitten hatte. Der FSV, im Pokal beim Drittligisten Energie Cottbus ohne Probleme (3:0), enttäuschte auf der ganzen Linie.

Die 27.152 Zuschauer in der Mainzer Arena sahen in der ersten Viertelstunde eine mäßige Partie. Weder die Ingolstädter noch die Mainzer konnten sich eine Torchance erarbeiten. Kampf war auf beiden Seiten Trumpf.

Die Gäste, bei denen der bisherige Stammtorhüter Ramazan Özcan den Vorzug vor dem norwegischen Neuzugang Örjan Nyland erhalten hatte, konnten mit ihrem Auftritt in der Anfangsphase aber sicher eher zufrieden sein als die Mainzer. Die Mannschaft des österreichischen Trainers Ralph Hasenhüttl hielt in allen Belangen mit den Gastgebern mit.

Bei den Mainzern, die kurz vor der Partie die Verpflichtung des künftigen Ersatztorhüters Gianluca Curci vom AS Rom bekannt gaben, lief nicht viel zusammen. Das Team von Trainer Martin Schmidt, der Julian Baumgartlinger zum neuen Kapitän gemacht hat, enttäuschte vor allem in der Offensive. Nur der Spanier Jairo Samperio hatte in der 27. Minute so etwas wie eine Chance.

Die Abgänge der Leistungsträger Johannes Geis und Shinji Okazaki waren den Mainzern deutlich anzumerken. Ingolstadt war in der ersten Hälfte das bessere Team, eine Führung wäre verdient gewesen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts: Ingolstadt hatte gegen schwache Mainzer alles im Griff. Erst in der 58. Minute verbuchte Neuzugang Florian Niederlechner die erste echte Möglichkeit für den FSV, Özcan war aber zur Stelle. Kurz darauf traf Hinterseer und bestrafte damit den schwachen Auftritt der Rheinhessen. Auch nach dem Rückstand fiel den Mainzern nicht viel ein.

Beste Spieler aufseiten der Mainzer waren Baumgartlinger und Stefan Bell. Bei den Ingolstädtern, die im ersten Heimspiel am kommenden Wochenende auf Borussia Dortmund treffen, konnten Kapitän Marvin Matip und Pascal Groß überzeugen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr