Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Philosophie vermitteln": Jones beruft 26 Spielerinnen für Heimdebüt

Fußball "Philosophie vermitteln": Jones beruft 26 Spielerinnen für Heimdebüt

Frauenfußball-Bundestrainerin Steffi Jones schart rund um ihr Heimdebüt einen außergewöhnlich großen Kader um sich. Die Nachfolgerin von Silvia Neid hat für die Länderspiele der Olympiasiegerinnen am 22. Oktober (14.15 Uhr) in Regensburg gegen Österreich und drei Tage später (16.10 Uhr) in Aalen gegen die Niederlande 26 Spielerinnen berufen.

Voriger Artikel
Sorg: "Alle Spieler einsatzbereit" gegen Nordirland
Nächster Artikel
BVB: Reus zurück im Mannschaftstraining - Sokratis droht Pause

"Philosophie vermitteln": Jones beruft 26 Spielerinnen für Heimdebüt

Quelle: FIRO/SID

Frankfurt/Main. Aus diesem Kreis wird Jones auch ihre neue Spielführerin wählen.

"Wir haben bewusst einen großen Spielerinnenkreis berufen, weil wir diese Maßnahme intensiv nutzen wollen, um unsere Philosophie zu vermitteln", sagte Jones: "Zum einen bereiten wir uns konzentriert auf die beiden Partien gegen starke Gegner vor, zum anderen stehen aber auch abseits des Platzes zahlreiche wichtige Besprechungen und Entscheidungen an. Wir wollen den Spielerinnen unser Konzept und unsere Pläne präsentieren, gemeinsam den Mannschaftsrat bilden, zudem werde ich die neue Spielführerin bestimmen."

In Melanie Leupolz, Sara Däbritz, Laura Benkarth und Alexandra Popp kehren vier Spielerinnen zurück, die im September bei den abschließenden EM-Qualifikationsspielen in Russland (4:0) und Ungarn (1:0) geschont wurden. Auch die zuletzt verletzt fehlenden Dzsenifer Marozsan, Pauline Bremer, Mandy Islacker und Lina Magull sind wieder dabei.

Verzichten muss Jones auf Simone Laudehr (Aufbautraining), Linda Dallmann (Mittelfußbruch) und Felicitas Rauch (muskuläre Probleme).

Vor dem Länderspiel in Regensburg werden Neid, ihre Assistenztrainerin Ulrike Ballweg, Ex-Managerin Doris Fitschen sowie die zurückgetretenen Olympiasiegerinnen Saskia Bartusiak, Melanie Behringer und Annike Krahn von DFB-Präsident Reinhard Grindel verabschiedet. - Der Kader im Überblick:

Tor: Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Lisa Weiß (SGS Essen)

Abwehr: Kristin Demann (1899 Hoffenheim), Kathrin Hendrich (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (FC Arsenal), Jacqueline Klasen (SGS Essen), Leonie Maier (Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Anna Blässe (VfL Wolfsburg), Sara Däbritz (Bayern München), Sara Doorsoun (SGS Essen), Verena Faißt (Bayern München), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Svenja Huth (Turbine Potsdam), Tabea Kemme (Turbine Potsdam), Isabel Kerschowski (VfL Wolfsburg), Melanie Leupolz (Bayern München), Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon)

Sturm: Pauline Bremer (Olympique Lyon), Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt), Hasret Kayikci (SC Freiburg), Lina Magull (SC Freiburg), Anja Mittag (VfL Wolfsburg), Lena Petermann (SC Freiburg), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr