Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Platini-Anwalt weist Bilanzfälschungsvorwurf zurück

Fußball Platini-Anwalt weist Bilanzfälschungsvorwurf zurück

Der suspendierte UEFA-Boss Michel Platini (Frankreich) wehrt sich gegen den Verdacht der Beteiligung an möglichen Fälschungen von Bilanzen des Fußball-Weltverbandes FIFA.

Paris. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass Michel Platini nicht persönlich dafür zu sorgen hatte, dass sein Anspruch gegen die FIFA ordnungsgemäß in die Bilanzen der FIFA aufgenommen wird", sagte Platinis Anwalt Thibaud d'Ales am Mittwoch auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP.

D'Ales reagierte damit auf die von FIFA-Chefaufseher Domenico Scala (Schweiz) erhobene Einschätzung der umstrittenen Millionen-Zahlung an Platini als mögliche Bilanzfälschung. Scala begründete seine Wertung damit, dass Platinis angeblich mündlich vom ebenfalls suspendierten FIFA-Boss Joseph S. Blatter bestätigte Millionen-Forderung nicht als Rückstellung in den FIFA-Bilanzen aufgeführt gewesen war und damit beide Topfunktionäre die Finanzabschlüsse wider besseren Wissens genehmigt hätten. Vor Scalas Bewertung hatten auch neutrale Juristen den Vorgang ebenfalls schon als womöglich strafrechtlich relevant eingestuft.

Für d'Ales hingegen liegt die juristische Verantwortung für korrekte Bilanzen bei den zuständigen FIFA-Gremien: "Michel Platini ist bei der FIFA niemals Mitglied der Finanzkommission oder der Rechnungsprüfungskommission gewesen, die für die Rechtmäßigkeit und Verlässlichkeit der Bilanzen zuständig sind. Seine Rechnung ist von der FIFA-Finanzdirektion erfasst und von den zuständigen Buchprüfern kontrolliert worden."

Platini kämpft derzeit um die Aufhebung seiner Suspendierung. Der frühere Weltstar plant weiterhin, auf dem FIFA-Kongress am 26. Februar 2016 für Blatters Nachfolge zu kandidieren. Sollte der Makel der Sperre jedoch nicht rückgängig gemacht werden, weil der 60-Jährige Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Zahlung von 2011 für neun Jahre zuvor erbrachte Beratertätigkeiten nicht entkräften kann, müsste Platini seine Pläne begraben und auch als UEFA-Chef abtreten.

Sowohl Blatter als Platini hatten zuletzt eingeräumt, dass über Platinis Honorar keine schriftliche Vereinbarung existiert. Auch deswegen wird die Summe als Schmiergeld für Platinis Unterstützung bei Blatters Wiederwahl vor vier Jahren eingestuft.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umstrittene WM-Vergabe
Die WM 2006 in Deutschland war sein letzter großer Triumph – jetzt droht Franz Beckenbauer eine Verurteilung wegen seiner Rolle bei der Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland und Katar.

Die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission hat ihre Ermittlungen gegen Franz Beckenbauer abgeschlossen und Anklage erhoben. Das Verfahren sei zur rechtsprechenden Kammer weitergeleitet worden, teilte das Gremium des Fußball-Weltverbands am Mittwoch mit, ohne weitere Details zu nennen.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr