Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Platini: Dubiose Millionen-Zahlung war nur "mündlich" vereinbart

Fußball Platini: Dubiose Millionen-Zahlung war nur "mündlich" vereinbart

Für die dubiose Millionen-Zahlung des Fußball-Weltverbandes FIFA an den suspendierten UEFA-Präsidenten Michel Platini gibt es keine schriftlichen Unterlagen. Das erklärte Platini am Montag der Tageszeitung Le Monde.

Voriger Artikel
WM 2006: Staatsanwaltschaft Frankfurt prüft Anfangsverdacht
Nächster Artikel
CL-Spiel gegen AS Rom: Leverkusen bangt um Kapitän Bender und Kießling

Platini: Dubiose Millionen-Zahlung war nur "mündlich" vereinbart

Quelle: EQ Images / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Paris. Der Deal sei eine Vereinbarung "von Mann zu Mann" gewesen, sagte der Franzose. Seiner Ansicht nach sei im Schweizer Recht "ein mündlicher Vertrag gleichwertig mit einem schriftlichen".

Platini hatte von der FIFA im Februar 2011 für eine Beratertätigkeit im Zeitraum von 1998 bis 2002 eine Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,8 Millionen Euro) erhalten. In der FIFA-Bilanz tauchte diese Summe aber nicht auf.

Der ebenfalls suspendierte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hatte die Zahlung zuletzt als rechtmäßig verteidigt. "Das war ein Vertrag, den ich mit Platini hatte. Dazu kann ich aber jetzt keine Details geben. Aber es war alles rechtens", sagte der Schweizer am Freitag dem Walliser Lokal-Sender rro und sprach von einem "Gentlemen's Agreement".

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr