Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Platini will weiterhin FIFA-Präsident werden

Fußball Platini will weiterhin FIFA-Präsident werden

UEFA-Präsident Michel Platini rückt trotz der umstrittenen Annahme einer Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken durch die FIFA nicht von seiner Kandidatur für das Präsidenten-Amt des Fußball-Weltverbandes ab.

Voriger Artikel
Bayern-Fans: Dinamo Boss Mamic "ein Verbrecher"
Nächster Artikel
Böses Erwachen in Barcelona: Starkes Bayer verpasst Coup im Camp Nou

Platini will weiterhin FIFA-Präsident werden

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Paris. "Ich bin immer noch entschlossen, für das Präsidenten-Amt der FIFA zu kandidieren, damit ich die Führungsreformen, die zur Wiederherstellung der Ordnung und Glaubwürdigkeit des Weltfußballs notwendig sind, veranlassen kann", sagte der Franzose der Nachrichtenagentur AFP.

Der 60-Jährige betonte: "An meiner Integrität besteht kein Zweifel. Ich habe nichts Falsches getan." Daher habe er sich den Behörden zur Aufklärung zur Verfügung gestellt. Bei der Eröffnung des Strafverfahrens gegen den Amtsinhaber Joseph S. Blatter war Platini in der vergangenen Woche durch die Schweizer Bundesanwaltschaft als "Auskunftsperson" vernommen worden.

Dabei ging es um eine Zahlung aus dem Jahr 2011. Platini erklärte am Montag, die Summe rechtmäßig als Honorar für eine frühere FIFA-Tätigkeit zwischen 1998 und 2002 erhalten zu haben. Die ausgezahlte Summe sei der Restbetrag des vereinbarten Honorars gewesen, nachdem erste Teilbeträge gezahlt worden waren.

Die verspätete Restzahlung sei damals mit der FIFA so abgesprochen gewesen, erklärte Platini: "Herr Blatter informierte mich, als ich als sein Berater anfing, dass es wegen der finanziellen Situation der FIFA zunächst nicht möglich sei, mir mein gesamtes Honorar zu zahlen." Erst 2011 habe er dann die Überweisung des Restbetrages beantragt, alle Einkünfte habe er den zuständigen Behörden mitgeteilt.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Coca-Cola und McDonald´s

Der Druck auf Fifa-Boss Sepp Blatter wird größer: Angesichts des Strafverfahrens wenden sich die ersten Groß-Sponsoren des Fußball-Weltverbandes vom FIFA-Präsidenten ab. Der Getränkehersteller Coca-Cola und der Fastfood-Riese McDonalds forderten am Freitag einhellig den sofortigen Rücktritt.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr