Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Pleiten für 1860 und Bielefeld: Für Runjaic und Rehm wird es immer enger

Fußball Pleiten für 1860 und Bielefeld: Für Runjaic und Rehm wird es immer enger

Für die beiden Trainer Kosta Runjaic und Rüdiger Rehm wird die Luft immer dünner. Am zehnten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga kassierte Runjaic mit 1860 München mit 1:2 (1:2) beim VfB Stuttgart die vierte Niederlage in Folge und Rehm wartet mit Arminia Bielefeld nach einem 0:4 (0:2) bei Fortuna Düsseldorf weiter auf den ersten Dreier in dieser Saison und stürzte zudem auf den letzten Platz ab.

Voriger Artikel
Stuttgart rehabiliert sich und verschärft Löwen-Krise
Nächster Artikel
2. Liga: Würzburg patzt gegen Karlsruhe

Pleiten für 1860 und Bielefeld: Für Runjaic und Rehm wird es immer enger

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. Während die Münchner Löwen zum sechsten Mal in Folge sieglos blieben, konnte sich Bundesliga-Absteiger Stuttgart eine knappe Woche nach dem 0:5-Debakel bei Dynamo Dresden vor den eigenen Fans rehabilitieren. Berkay Özcan (6.) und Timo Baumgartl (18.) brachten die Schwaben frühzeitig auf Kurs, ehe Levent Aycicek die Münchner wieder ins Spiel brachte. Am Ende brachte der VfB den Sieg aber routiniert über die Zeit.

In Düsseldorf machten Axel Bellinghausen (20.) und Rouwen Hennings per Foulelfmeter (32.) den Gästen frühzeitig einen Strich durch die Rechnung. Hennings selbst soll zuvor von dem bereits zuvor verwarnten Stephan Salgar zu Fall gebracht worden sein, der anschließend mit Gelb-Rot vom Platz musste. Sowohl die Entscheidung auf Strafstoß als auch der ausgesprochene Platzverweis von Schiedsrichter Christian Dietz aus München waren aber fragwürdig. Die Fortuna hatten in Überzahl leichtes Spiel und feierten noch weitere Treffer durch Arianit Ferati (66.) und Hennings (73.) sowie am Ende ihren vierten Saisonsieg, durch den sie sich im oberen Mittelfeld festsetzte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr