Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Pleiten gegen Zweitligisten: FC Bayern und Co. verpatzen Generalproben

Fußball Pleiten gegen Zweitligisten: FC Bayern und Co. verpatzen Generalproben

Rekordmeister Bayern München verlor in Karlsruhe, Europacup-Anwärter Borussia Mönchengladbach in Bochum, Aufsteiger Darmstadt 98 gegen Nürnberg: Eine Woche vor dem Rückrundenstart suchen die Fußball-Bundesligisten nach Testspielpleiten gegen Zweitligisten noch ihre Form.

Köln. Sechs Tage vor Punktspiel am Freitag (20.30 Uhr/Sky und ARD) beim Hamburger SV unterlag der FC Bayern trotz des Einsatzes aller zur Verfügung stehenden Stars in seinem einzigen Winterpausen-Testspiel 1:2 (1:1) beim KSC. Der Bundesliga-Vierte Gladbach verpatzte seine Generalprobe mit 2:5 (2:1) beim VfL Bochum. Darmstadt unterlag daheim dem 1. FC Nürnberg mit 0:1 (0:1).

Den besten Eindruck hinterließ am Samstag der FC Augsburg beim 2:0 (1:0) in Marbella gegen den Schweizer Meister FC Basel. Siege feierten auch der FSV Mainz 05 beim 1:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln und der Überraschungsdritte Hertha BSC beim 1:0 (1:0) im türkischen Belek gegen den FC Vaduz aus Liechtenstein. Der FC Ingolstadt musste sich beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit einem 0:0 zufrieden geben.

Die Niederlage der schwachen Bayern in der ersten Partie nach der Abschieds-Ankündigung von Trainer Pep Guardiola hätte sogar noch höher ausfallen können. Zudem sah Weltmeister Jerome Boateng nach einer Notbremse gegen KSC-Stürmer Erwin Hoffer die Rote Karte (73.). Der Innenverteidiger ist für das HSV-Spiel allerdings nicht gesperrt.

Arturo Vidal (21.) traf vor 28.373 Zuschauern im ausverkauften Wildparkstadion für den Bundesliga-Spitzenreiter, der als erster Klub am Ende der Saison den vierten Meistertitel in Folge holen will. Boubacar Barry (16.) und Dimitrij Nazarov (73.) per Foulelfmeter waren für den KSC erfolgreich.

Gladbach führte in Bochum durch Tore von Ibrahima Traoré (19.) und Lars Stindl (41.) zweimal. Beim Zweitligisten sorgte Janik Haberer (25.) im ersten Durchgang für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach dem Wechsel avancierte der eingewechselte Torjäger Simon Terrode mit drei Treffern (56., 64., 70.) zum Matchwinner. Den Schlusspunkt setzte Thomas Eisfeld (82.).

Für Nürnberg erzielte der frühere Darmstädter Hanno Behrens erzielte bereits in der ersten Minute den einzigen Treffer des Spiels. Hong Joeng-Ho (8.) und Jan Moravek (79.) trafen für Augsburg, Danny Latza (12.) für Mainz, Vedad Ibisevic (36.) für Berlin.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr