Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Podolski träumt vom Europacup-Spiel mit dem FC

Fußball Podolski träumt vom Europacup-Spiel mit dem FC

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski träumt davon, eines Tages für "seinen" 1. FC Köln ein Europacup-Spiel zu absolvieren. "Das ist natürlich ein Traum. Und Träume darf man haben", sagte der 30-Jährige am Freitag als Sportbotschafter der Stadt Köln.

Voriger Artikel
Bremen: Verteidiger Sternberg verletzt im Testspiel ausgewechselt
Nächster Artikel
Bremen in zwei Tests ungeschlagen, Sternberg verletzt

Podolski träumt vom Europacup-Spiel mit dem FC

Quelle: SID-IMAGES

Köln. Die Möglichkeiten für den Klub, sich in naher Zukunft für den Europacup zu qualifizieren, seien "definitiv da, sie sind auf einem guten Weg. Ich drücke die Daumen, und vielleicht spiele ich dann selbst noch mal mit dem FC international."

Die Qualifikation für Europa vom Tabellenneunten schon in dieser Hinrunde zu erwarten, sei aber "Schwachsinn", sagte Podolski, der seit vergangenen Sommer für Galatasaray Istanbul stürmt und sich derzeit zur Behandlung in der Heimat befindet. "Das erste Ziel ist es, 40 Punkte zu holen, um nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Wenn sie das geschafft haben, kann man ja befreit aufspielen", erklärte er: "Bei der Drei-Punkte-Regel geht es immer schnell. Man verliert ein paar und hängt unten drin. Oder man gewinnt ein paar, dann kann man von Europa träumen."

"Für die nächsten Jahre" sei es "sicher ein Ziel, in Europa zu spielen. Aber man darf nicht vergessen, dass der FC vor zwei Jahren noch in der zweiten Liga gespielt hat", sagte Podolski. Der 126-malige Nationalspieler hatte 2003 als 18-Jähriger in Köln den Sprung in die Bundesliga geschafft, spielte von 2003 bis 2006 sowie 2009 bis 2012 für die Geißbock-Elf und erzielte in 181 Pflichtspielen 86 Tore. Seine 43 Europacup-Spiele absolvierte er im Trikot von Bayern München, dem FC Arsenal und Galatasaray.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr