Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Pokalspiel in Osnabrück nach Feuerzeugwurf auf Schiedsrichter Petersen abgebrochen

Fußball Pokalspiel in Osnabrück nach Feuerzeugwurf auf Schiedsrichter Petersen abgebrochen

Das DFB-Pokalspiel der ersten Runde zwischen dem Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück und Zweitligist RB Leipzig ist nach einer Verletzung von Schiedsrichter Martin Petersen durch ein Feuerzeugwurf aus dem VfL-Fanblock in der 71. Minute abgebrochen worden.

Voriger Artikel
Nach Bus-Attentat: Hertha mit viel Mühe in der 2. Runde
Nächster Artikel
Nürnberg gewinnt Elfer-Krimi in Aalen

Pokalspiel in Osnabrück nach Feuerzeugwurf auf Schiedsrichter Petersen abgebrochen

Quelle: Osnapix / / SID-IMAGES/FIRO

Osnabrück. Der Unparteiische aus Stuttgart wurde am Kopf getroffen und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand es nach einem Treffer von Halil Savran nach 23 Sekunden 1:0 für Osnabrück.

"Wir sitzen alle in der Kabine und sind total erschüttert und traurig. So etwas habe ich noch nie erlebt. Wir sind uns sicher, dass wir das Spiel gewonnen hätten. Was jetzt passiert, weiß ich auch nicht", sagte VfL-Spieler Nicolas Feldhahn. Über die Wertung des Spiels muss nun das DFB-Sportgericht entscheiden.

Osnabrücks Präsident Hermann Queckenstedt ergriff nach dem Abbruch das Mikrofon und sprach von einer "bitteren Stunde". Er entschuldige sich im Namen des VfL Osnabrück bei Schiedsrichter Petersen und forderte die Fans auf, "das Stadion in Ruhe zu verlassen".

Wie schwer Petersen verletzt wurde und ob der Wurf ihm oder dem neben ihm stehenden Leipziger Davie Selke galt, war zunächst unklar. Vor dem Wurf war es zu einem Wortgefecht zwischen Acht-Millionen-Mann Selke und dem Osnabrücker Einwechselspieler Michael Hohnstedt gekommen, der sich hinter dem Tor der Gastgeber aufwärmte. Petersen wollte die Situation schlichten und wurde am Kopf getroffen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr