Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Polen und Belgien mit Luft nach oben, Spanien souverän

Fußball Polen und Belgien mit Luft nach oben, Spanien souverän

Deutschlands Vorrundengegner Polen und Belgien haben gut eineinhalb Wochen vor dem Start in die Fußball-EM noch Luft nach oben, Titelverteidiger Spanien ist dagegen schon in Form.

Voriger Artikel
EM-Gegner Polen verliert Härtetest gegen Niederlande
Nächster Artikel
Copa-América-Aus für Wolfsburgs Luiz Gustavo und Altstar Kaká

Polen und Belgien mit Luft nach oben, Spanien souverän

Quelle: WILDBILD / SID-IMAGES

Köln. Die Polen um Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski von Bayern München unterlagen beim Härtest in Danzig 1:2 (0:1) gegen die Niederlande, die nicht für die EURO in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) qualifiziert ist.

Mitfavorit Belgien konnte gerade noch eine Pleite abwenden. Die "Roten Teufel" um den früheren Wolfsburger Kevin de Bruyne trennten sich im König-Baudouin-Stadion in Brüssel von Finnland 1:1 (0:0). Spanien, Europameister von 2008 und 2012, gewann sein Länderspiel gegen Südkorea in Salzburg souverän 6:1 (3:0).

Für die Polen gelang Artur Jedrzejczyk (60.) nach der Führung der Niederländer durch Vincent Janssen (33.) der Ausgleich, Georginio Wijnaldum erzielte das Siegtor (76.). Die Polen treffen am 16. Juni im zweiten Vorrundenspiel auf Weltmeister Deutschland.

Kasper Hamalainen brachte die Finnen in Führung (53.), Romelu Lukaku glich in der 89. Minute für die Belgier aus. Bei den Gästen stand Lukas Hradecky von Eintracht Frankfurt 90 Minuten lang im Tor.

Die Treffer der Spanier erzielten David Silva (30.), Cesc Fàbregas (32.), Nolito (38., 54.) und Álvaro Morata (50., 89.). Se-Hong Ju traf für die Asiaten (83.). Bei Spanien wurde Thiago von Meister Bayern München in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Für Südkorea spielten die Augsburger Dong-Won Ji und Jeong-Ho Hong von Beginn an.

Die russische Nationalmannschaft um Roman Neustädter von Schalke 04 verlor ihren ersten Test. Tschechien unterlag das Team von Trainer Leonid Sluzki in Innsbruck mit 1:2 (1:0). Russland ging durch Alexander Korokin in Führung (6.), doch nach der Pause kam der Vize-Europameister von 1996 durch Kapitän Tomas Rosicky (35) zum Ausgleich (49.), Tomas Necid markierte den späten Siegtreffer (90.).

Auch Island musste einen Dämpfer hinnehmen. Die Mannschaft um den Augsburger Stürmer Alfred Finnbogason unterlag in Oslo Norwegen 2:3 (1:2). Stefan Johansen (1.), Andre Helland (41.) und Alexander Sorloth (67.) erzielten die Tore für den Gastgeber. Für Island trafen Sverrir Ingi Ingason (36.) und der ehemalige Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson (81., Strafstoß).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. Dezember 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 692 29 2. Marx Beate 1979 Dets RaceTeam 480 24 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 412 26 4. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Burgwedel 263 25 5. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 227 15 [...]

mehr