Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Politische Botschaften der Fans: Barcelona muss 30.000 Euro zahlen

Fußball Politische Botschaften der Fans: Barcelona muss 30.000 Euro zahlen

Champions-League-Sieger FC Barcelona ist für das Verhalten seiner Fans während des Endspiels in Berlin zur Zahlung von 30.000 Euro verurteilt worden. Das gab die Europäische Fußball-Union UEFA am Donnerstag bekannt.

Voriger Artikel
BVB: Blaszczykowski zurück im Training
Nächster Artikel
2. Liga: Lauterns Hofmann wechselt nach England

Politische Botschaften der Fans: Barcelona muss 30.000 Euro zahlen

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Nyon. Während des Spiels am 6. Juni im Olympiastadion gegen Juventus Turin (3:1) hatten Anhänger des Topklubs die Unabhängigkeit Kataloniens gefordert. Auf den Rängen waren katalanische Unabhängigkeitsflaggen sichtbar, zudem hatten Fans entsprechende Gesänge angestimmt.

Die UEFA verbietet politische, ideologische und religiöse Botschaften im Rahmen ihrer Spiele. Dem spanischen Triple-Sieger hatte eine Geldstrafe von bis zu 60.000 Euro oder sogar ein Teilausschluss der Zuschauer im ersten Gruppenspiel der neuen Saison der Königsklasse gedroht.

In einer Pressemitteilung kündigte Barcelona am Abend an, das Urteil zu prüfen und gegebenenfalls Einspruch einzulegen.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr