Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Polizei-Gewerkschaft: Keine Kontingentierung von Gäste-Karten

Fußball Polizei-Gewerkschaft: Keine Kontingentierung von Gäste-Karten

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat sich gegen eine Kontingentierung von Gästekarten bei Fußballspielen in den Profiligen ausgesprochen. "Es kann nicht sein, dass Fußballanhänger pauschal für die Personaleinsparungen bei der Polizei bestraft werden.

Voriger Artikel
Erfolgreichster Torjäger der 90er: Der "Schwatte" Kirsten wird 50
Nächster Artikel
Russland erwägt Verbot der Vertragsverlängerung für türkische Profis - Tasci könnte betroffen sein

Polizei-Gewerkschaft: Keine Kontingentierung von Gäste-Karten

Quelle: Neil Baynes / PIXATHLON/SID-IMAGES

Berlin. So kann man den wenigen Gewalttätern bei Fußballspielen nicht Herr werden", sagte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Arnold Plickert.

Wolfgang Deus, Sprecher des NRW-Innenministeriums, widersprach im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) vehement der Darstellung der Polizeigewerkschaft. "Es geht ausschließlich darum, dass die Polizei am 1. Mai und 3. Oktober so stark beansprucht ist, dass man darüber nachdenken kann, die Gästekarten auch bei Nicht-Risikospielen zu reduzieren. Allerdings nur an diesen beiden Tagen", sagte Deus.

Nach GdP-Angaben soll auf der am Mittwoch beginnenden Innenministerkonferenz eine Arbeitsgruppe unter Vorsitz des nordrhein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger über eine Begrenzung der Gästekarten in der Bundesliga beraten. Auf diesem Weg soll die Gefahr von Ausschreitungen gebannt werden, falls nicht genügend Einsatzkräfte zur Verfügung stehen.

Ein solcher Schritt sei, so Plickert, eine "Bankrotterklärung der Sicherheitspolitik". Das Vorhaben beweise, wie berechtigt die GdP-Forderungen nach mehr Personal bei der Polizei seien. "Um die Gewalt rund um den Fußball nachhaltig bekämpfen zu können, muss die Polizei intensiver die Gewaltszene aufklären. Wir wollen die Täter gerichtsfest überführen, statt friedliche Fans vom Fußball auszuschließen", so Plickert.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr