Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Polizei: Russische Mafia benutzte angeschlagene Klubs zur Geldwäsche

Fußball Polizei: Russische Mafia benutzte angeschlagene Klubs zur Geldwäsche

Die portugiesische Polizei hat eine russische Mafiabande gefasst, die im Verdacht steht, mehrere finanziell angeschlagene Fußballklubs aufgekauft und zur Geldwäsche benutzt zu haben.

Voriger Artikel
Podolski mit Galatasaray im Pokalfinale
Nächster Artikel
Madrider Stadtderby in Mailand: Real macht Champions-League-Finale gegen Atlético perfekt

Polizei: Russische Mafia benutzte angeschlagene Klubs zur Geldwäsche

Quelle: JOE KLAMAR / SID-IMAGES/AFP

Lissabon. Mehr als 70 Beamte durchsuchten bereits am Dienstag insgesamt vier Vereine, darunter den ehemaligen Erstligisten Uniao de Leiria.

"Dieses kriminelle und seit 2008 aktive Netzwerk wird als Zelle einer wichtigen russischen Mafiagruppe angesehen, die für die Wäsche mehrerer Millionen Euro in ganz Europa verantwortlich ist", teilte die EU-Polizeibehörde Europol mit. Das "schmutzige" Geld stamme mehrheitlich aus kriminellen Geschäften, die außerhalb von Europa durchgeführt wurden.

Nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur AFP wurden drei Männer aus Leirias Klubführung festgenommen, darunter auch der russische Präsident und ehemalige Fußballer Alexander Tolstikow. Alle drei sollen am Donnerstag vor einem Gericht angehört werden. Leiria hatte bis 2012 in der ersten Liga gespielt, war anschließend aber bis in die dritte Liga durchgereicht worden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr