Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Porto: Jackson Martinez für 35 Millionen Euro zu Atletico Madrid

Fußball Porto: Jackson Martinez für 35 Millionen Euro zu Atletico Madrid

Der kolumbianische Fußball-Star Jackson Martinez tritt die Nachfolge von Ex-Bundesliga-Profi Mario Mandzukic beim spanischen Ex-Meister Atletico Madrid an. Nach Angaben seines bisherigen Arbeitgebers FC Porto wechselt der 28 Jahre alte Südamerikaner für die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme von 35 Millionen Euro zum spanischen Hauptstadtklub.

Voriger Artikel
Flick: Mit bestmöglicher Mannschaft nach Rio
Nächster Artikel
Frankfurt: Trapp-Wechsel weiter in der Schwebe

Porto: Jackson Martinez für 35 Millionen Euro zu Atletico Madrid

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Madrid. Mandzukic hatte Atletico in Richtung von Champions-League-Finalist Juventus Turin verlassen, dafür kassierten die Madrilenen 19 Millionen Euro Ablöse. Jackson Martinez, der einen Vierjahresvertrag erhält, war in den vergangenen drei Saisons bester Torschütze im portugiesischen Oberhaus und erzielte dabei in der Meisterschaft insgesamt 67 Tore. Noch Mitte Juni wurde der Angreifer als Neuzugang beim italienischen Renommierklub AC Mailand gehandelt, doch kurzfristig zerschlugen sich die vielversprechenden Verhandlungen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr