Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Porto will Real-Ikone Casillas

Fußball Porto will Real-Ikone Casillas

Der Abschied von Torhüter-Ikone Iker Casillas vom spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid nimmt immer konkretere Formen an. Der 34-Jährige soll nach einem Bericht der Sportzeitung Marca starkes Interesse an einem vorliegenden Angebot des portugiesischen Spitzenklubs FC Porto haben.

Voriger Artikel
CONCACAF-Reformen nach Korruptionsskandal beschlossen
Nächster Artikel
Ex-Münchner Breno: erst Ersatzbank, dann neuer Vertrag

Porto will Real-Ikone Casillas

Quelle: MarcaMedia / Pixathlon/SID-IMAGES

Madrid. Laut dem spanischen Fernsehsender TVE hat Porto Real auch schon über seine Absichten informiert.

"Es gibt ein Angebot, und Iker ist total begeistert", zitierte Marca den Casillas-Berater Carlos Cutropia: "Wir müssen jetzt abwarten, was Real sagt. Aber wir versuchen, eine Lösung zu finden."

Casillas, mit Spanien 2010 Welt- sowie 2008 und 2012 Europameister, spielt seit seiner Jugend für die Königlichen. Aufgrund zuletzt häufigerer Fehler ist der Keeper beim Klub von Weltmeister Toni Kroos jedoch schon längere Zeit nicht mehr unumstritten.

TVE berichtete am Montag, dass Porto mit Real auch über eine Beteiligung an Casillas´ Gehalt verhandeln möchte. Solch eine Konstellation hatte Madrid zuletzt allerdings ausgeschlossen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Sieg Nummer drei: Die Hannover Indians gegen Herne

Die Hannover Indians gewinnen im vierten Play-Off Spiel gegen den Herner EV.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr