Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Portugals EM-Held Eder macht Guinea-Bissau stolz

Fußball Portugals EM-Held Eder macht Guinea-Bissau stolz

Portugals EM-Held Eder hat mit seinem Siegtor im EM-Finale gegen Frankreich (1:0 n.V.) auch seine Heimat Guinea-Bissau glücklich gemacht - und dort vor allem seine Liebsten.

Voriger Artikel
DFB-Pokal: ARD zeigt Trier gegen Dortmund live - Bayern eröffnen erste Runde
Nächster Artikel
Kein EM-Tor: "Herumtreiber" Müller selbstkritisch

Portugals EM-Held Eder macht Guinea-Bissau stolz

Quelle: Kai Pfaffenbach / pixathlon/SID-IMAGES

Bissau. "Eder hat die Geschichte des europäischen Fußballs durch das große Tor betreten. Er ist der Stolz unserer Familie, unseres Landes und von ganz Afrika", sagte Eders Schwester Darcia Faleni Lopés der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Lopés lebt - wie ihr Bruder Eder (28) bis zum Alter von vier Jahren - in Bissau, der Hauptstadt der ehemaligen portugiesischen Kolonie. Guinea-Bissau liegt in Westafrika und ist eines der am geringsten entwickelten Länder der Welt. 1973 erklärte der Staat nach zehnjährigem Krieg gegen die Kolonialmacht seine Unabhängigkeit, rund 400.000 der 1,5 Millionen Einwohner leben in der Hauptstadt, darunter einige von Eders Verwandten.

"Ich habe mit ihm vor dem Spiel gesprochen", berichtete seine Großmutter Ricardina Alfonso de Carvalho Lopés (78) von einem Telefonat vor dem Finale: "Ich habe ihn darum gebeten, auf dem Platz ernsthaft zu bleiben, gut zu spielen." Nach dem Tor ihres Enkels habe sie nur noch "getanzt und getanzt".

Nachbarn der Familie beschreiben den kleinen Éderzito António Macedo Lopes, wie Eder mit bürgerlichem Namen heißt, als "guten, ruhigen Jungen", der niemals Probleme gemacht habe. Dank Eder könne das Land mit Fug und Recht behaupten, "dass die Guineer das EM-Finale gewonnen haben", sagte Cheick Oumar Diallo, der neben dem Haus wohnt, in dem Eder aufgewachsen ist.

Die Eltern des Stürmers wohnen inzwischen in Lissabon, Eder steht beim OSC Lille in Frankreich unter Vertrag. Dennoch wurde er in Guinea-Bissau als einer der Ihren gefeiert. Nach seinem Treffer (109.) kam es in dem kleinen Land zu volksfestartigen Szenen auf den Straßen - und zu einer kleinen Party vor dem Haus, in dem der kleine Eder einst lebte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr