Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Pressestimmen zu Deutschland - Italien (zusammengestellt vom SID)

Fußball Pressestimmen zu Deutschland - Italien (zusammengestellt vom SID)

Deutschland - Italien 1:1 n.V., 6:5 i.E.Gazzetta dello Sport: "Helden, trotz allem! Ein ungezähmtes Italien zwingt die Weltmeister ins Elfmeterschießen. EM, Adieu! Doch von hier können wir neu starten.

Voriger Artikel
Medien: Austria Salzburg veranstaltet Spieler-Casting
Nächster Artikel
Schweinsteiger wählt kurios - und liegt goldrichtig

Pressestimmen zu Deutschland - Italien (zusammengestellt vom SID)

Quelle: VINCENZO PINTO / SID-IMAGES

Paris. starten. Es lebe Italien. Wenn Deutschland unser Everest war, sind wir einen Schritt vor der Spitze gescheitert."

Corriere dello Sport: "Italien verdient Applaus. Die Azzurri müssen vor Deutschland kapitulieren, haben jedoch eine durchaus ehrenhafte EM bestritten. Conte, der auf die Hälfte der Mittelfeldspieler verzichten musste, hat zwar ein taktische Meisterwerk, aber nicht das Wunder vollbracht. Jetzt beginnt für die Squadra die Ära Ventura, doch Conte gibt zu verstehen, dass es sich nicht um ein Adieu, sondern um ein auf Wiedersehen handelt."

Tuttosport: "Italiens EM-Abschied hätte nicht bitterer sein können. Aus nach einer atemberaubenden Elfmeter-Lotterie, bei der die Azzurri zu viele Fehler gemacht haben. Es schmerzt wirklich, sich von der EM verabschieden zu müssen, doch Italien hat in Frankreich deutlich über den Erwartungen gespielt, vor allem wenn man die lange Serie verletzter Spieler berücksichtigt. Jetzt wendet die Squadra das Blatt und startet mit dem neuen Trainer Ventura aufs Neue."

La Repubblica: "Dieses Ende der EM ist für die Azzurri zwar bitter, ehrenhafter hätte sich Italien aber kaum verhalten können. Von unzähligen Verletzungen belastet, hat die Nationalelf einen Mut bewiesen, der sie bis einen Schritt vor das Ziel geführt hat. Zu viele Fehler beim Elfmeter. Am Schluss feiern die Deutschen."

FRANKREICH

L?Equipe: "Deutschland durch ein atemberaubendes Elfmeterschießen im Halbfinale. Deutschland schreibt die Geschichte neu. Nach einem verbissenen Match und einem spannenden Elfmeterschießen wirft Deutschland erstmals Italien aus einem Turnier raus. Dazu bedurfte es allerdings einer unendlichen Serie von Elfmetern, in denen es hü und hott zuging. Am Ende aber stehen sie im Halbfinale, und der Gegner am Donnerstag braucht alle Klasse dieser Welt, um sie vom Weg abzubringen."

Le Parisien: "Deutschland zerbricht den Fluch. Ein unglaubliches Elfmeterschießen. Am Schluss musste es zwischen Neuer und Buffon einen Sieger geben. Die neunte Symphonie wurde bekanntlich von einem Deutschen geschrieben, nicht von einem Italiener. Jetzt ist die Mannschaft Favorit auf den vierten Titel als Europameister."

Ouest France: "Deutschland hat endlich seinen Angstgegner besiegt. Nach den Siegen gegen Belgien und Spanien war die dritte Stufe zu hoch für Italien. Neuer war am Ende stärker als Buffon. Die Italiener spielten abwartend, die Deutschen ohne Ideen."

Le Courrier de l?Ouest: "Acht Weltmeister-Sterne waren auf den Trikots, in acht Turnierspielen hat die Mannschaft gegen Italien nicht gewinnen können, aber gestern besiegte sie das Schicksal."

SPANIEN

Marca: "Das Glück war auf der deutschen Seite. Deutschland verändert die Geschichte. Nach 18 Elfmetern wird Italien zum ersten Mal geschlagen. Fußball ist eine Sportart, die die Engländer erfunden haben, es spielen elf gegen elf, und immer gewinnen die Deutschen. Jetzt auch gegen Italien, das mehrmals auferstanden war, aber am Ende verlor. Löw übernahm Contes Spielsystem. Ein absurder Handelfmeter verursacht von Boateng."

AS: "18 Elfmeter wurden geschossen, und Hector verwandelt den entscheidenden. Der Fußball schreibt unerklärliche Geschichten, so wie im wahren Leben. Eine von ihnen ist die Rivalität zwischen Deutschland und Italien. Durch das Elfmeterschießen schafft es Deutschland, den italienischen Fluch abzulegen."

Sport: "Deutschland beendet seinen italienischen Fluch. Die deutsche Nationalmannschaft verschließt das Grab ihrer Vergangenheit gegen Italien nach einem quälenden Elfmeterschießen. Deutschland schreibt Geschichte in Bordeaux. Nach Bonuccis Ausgleich geriet das Spiel in eine andere Dimension. Es war ein schülerhafter Handelfmeter von Boateng. Für Deutschland war es eine unvergessliche Nacht in Bordeaux."

El Mundo Deportivo: "Deutschland - ab ins Halbfinale über das Elfmeterschießen. Italien ist nicht mehr "die schwarze Bestie" des Weltmeisters. Jonas Hector beendet Deutschlands Albtraum gegen Italien. Boateng machte den Handballtorwart. In Bordeaux veränderte sich die Geschichte. Es ist so oft ungerecht, dass alles im Elfmeterschießen entschieden werden muss."

El Pais: "Deutschland braucht drei Stunden, um Italien zu schlagen. Deutschland wurde erlöst, nachdem Hector den letzten Elfmeter unter die Arme von Buffon versenkte. Die Spieler gingen bis an die Grenze, es wurde um jeden Meter gekämpft. Beide Teams neutralisierten sich mit den gleichen Waffen. Löw ließ auch italienisch spielen. Deutschland war nicht Deutschland oder Spanien, sondern Italien. Boateng trat mit seinem Handelfmeter ins Fettnäpfchen. Für Italien war der Ausgleich wie ein gefühlter Sieg. Es war ein stark umkämpftes Spiel, ein Kampf der Titanen. Das Spiel verlangte den Spielern mehr ab, als sie hatten."

ABC: "Deutschland begräbt den italienischen Fluch. Es war ein sehr taktisch ausgerichtetes Spiel. Deutschland schlägt ein bravouröses Italien in einem dramatischen Elfmeterschießen. Bonuccis Ausgleich machte bei Durch die Dramatik wurden Erinnerungen wach an das Spiel des Jahrhunderts von 1970."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr