Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Pressestimmen zur Fangewalt in Marseille (zusammengestellt vom SID)

Fußball Pressestimmen zur Fangewalt in Marseille (zusammengestellt vom SID)

Mit Entsetzen haben die europäischen Medien auf die schweren Krawalle von Fußball-Hooligans in Marseille beim Spiel England-Russland reagiert. Nur durch den Einsatz von Tränengas konnten die französischen Polizisten die Ausschreitungen von englischen und russischen Problemfans unterbinden.

Voriger Artikel
Schmerzmittelmissbrauch: Agger erhebt schwere Vorwürfe gegen Liverpool
Nächster Artikel
Münchner Löwen verlängern mit Heinrich und Helmbrecht

Pressestimmen zur Fangewalt in Marseille (zusammengestellt vom SID)

Quelle: LEON NEAL / SID-IMAGES/AFP

Marseille. Die Pressestimmen zu den Krawallen in Marseille:

ENGLAND

The Sun: "Euro Hooligan Schande. Russische Schläger attackieren englische Fans nach dem 1:1 in Marseille auf der Tribüne. Die Fans der Three Lions klettern verzweifelt über die Zäune, um den russischen Hooligans zu entkommen. Doch vor dem Stadion geht der Ärger weiter. Auch Frauen und Kinder sollen angegriffen worden sein, als sich die Russen ihren Weg bahnten."

The Times: "Erst flog Pyrotechnik aus den russischen Fanblöcken, dann gab es Kämpfe, als die Russen die Sicherheitslinie durchbrachen und nach dem Abpfiff auf die englischen Fans losgingen. Ein gutes Fußballspiel hielt dem verletzlichen Frieden an einem traurigen Wochenende nicht stand."

The Telegraph: "Englands Fans nennen die Ausschreitung schändlich, während sich Marseille in ein Kriegsgebiet verwandelt. Nach dem Chaos drohen den Russen nun Strafen."

Mirror: "Panik auf den Tribünen, als russische Schläger die englischen Fans attackieren. Viele sprangen über die Zäune, um den Hooligans zu entkommen. Die schockierende Fangewalt überschattet das Spiel."

The Guardian: "Es war schockierend, wie Hunderte russische Schläger in den englischen Fanblock gestürmt sind. Die UEFA ist nun unter enormem Druck und muss handeln, um den Mix aus Gewalt und Massenpanik richtig zu bewerten. Es war ein düsterer Weg, die Nacht zu beenden, da Tausende Menschen vor dem Terror flüchteten."

Daily Mail: "Chaotische Szenen nach dem Schlusspfiff. Die Gewalt zwang viele englische Fans dazu, über die Absperrungen zu springen und aus dem Stadion zu flüchten. Die Russen stürmen den Bereich der Engländer auf schockierende Weise."

FRANKREICH

L?Equipe: "Die Schande. Am zweiten Tag wird die EURO schon von der Angst überschattet."

Le Parisien: "Frankreich gegen die Hooligans."

Ouest France: "Hooligans verderben die EURO."

ÖSTERREICH:

Kurier: "Leider gab es nach dem Schlusspfiff der Partie zwischen England und Russland in Marseille unschöne Szenen, als die Fangruppen ihren Fight von der Straße auf die Tribünen des Stadions verlegten. Traurig."

SCHWEIZ

Blick: "Im Stadion stürmten nach dem 1:1 zwischen England und Russland russische Fans in den englischen Fanblock. Bilder zeigten unter anderem einen Vater, der versuchte, seinen Sohn zu schützen, während um ihn herum russische maskierte Fans auf Zuschauer einprügelten und eintraten."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr