Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Profis nicht kritikfähig? Matthäus: "Spieler zu viel in Watte gebettet"

Fußball Profis nicht kritikfähig? Matthäus: "Spieler zu viel in Watte gebettet"

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus kann die Aufregung um die Spielerkritik von BVB-Trainer Thomas Tuchel nach der Niederlage der Dortmunder bei Eintracht Frankfurt (1:2) nicht nachvollziehen.

Voriger Artikel
Nationalspieler Volland wird Leverkusen wochenlang fehlen
Nächster Artikel
Ex-Frankfurter Zampach spendet seinem Bruder eine Niere

Profis nicht kritikfähig? Matthäus: "Spieler zu viel in Watte gebettet"

Quelle: PIXATHLON/SID

Potsdam. "Ich glaube, die Spieler sind zu viel in Watte gebettet worden. Wir haben früher in der Öffentlichkeit nur auf die Schnauze bekommen, wenn wir schlecht gespielt haben", sagte Matthäus bei der Filmpremiere "Mia san Meister" am Mittwochabend in Potsdam dem SID: "Die Dortmunder haben laut des Trainers in Frankfurt schlecht gespielt, und dann muss man auch mal mit einer öffentlichen Kritik leben."

Im Vergleich zu seiner aktiven Zeit sei die Tuchel-Kritik ("Technisch, taktisch, von der Mentalität und der Bereitschaft her ein einziges Defizit") noch harmlos, betonte der Weltmeister von 1990: "Wenn wir beim FC Bayern verloren haben, dann sind die Attacken aus der Chefetage über die Medien angebracht worden."

Auch die Kritik von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge an Nationalverteidiger Jerome Boateng ("Soll wieder 'Back to Earth' kommen") hält Matthäus für angebracht. "Der Verein hat das Recht, auch mal in der Öffentlichkeit zu kritisieren", sagte der 55-Jährige, der bei Boatengs Lebenstil ebenfalls Bedenken hat: "Wenn ein Spieler verletzt ist, hat er nichts bei GQ-Partys zu suchen, sondern dann sollte man alles machen, um seine Verletzung so auszukurieren, dass man schnellstmöglich fit wird."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
21. November 2016 - Frerk Schenker in Laufen in Hannover

Am Sonntag, 27. November, findet auf der Pferderennbahn auf der Neuen Bult in Langenhagen der dritte Steelman statt. Von 11 Uhr morgens an begeben sich dort mehr als 1400 Teilnehmer auf einen Parcours voller Herausforderungen. Mehr dazu lest ihr hier.

mehr