Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Pyrotechnik: DFB-Sportgericht bittet Osnabrück und Wiesbaden zur Kasse

Fußball Pyrotechnik: DFB-Sportgericht bittet Osnabrück und Wiesbaden zur Kasse

Die Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück und SV Wehen Wiesbaden kommt das Fehlverhalten der eigenen Fans teuer zu stehen. Weil Anhänger beider Teams Leuchtfackeln und Pyrotechnik abgebrannt hatten, belegte sie das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag mit Geldstrafen.

Voriger Artikel
Fußball-Welt trauert um Cruyff: "Er war wie ein Bruder für mich"
Nächster Artikel
Streich hat Mitleid: "Die Profis sind leicht erpressbar"

Pyrotechnik: DFB-Sportgericht bittet Osnabrück und Wiesbaden zur Kasse

Quelle: SID/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Osnabrück muss für Vorfälle während der Partie gegen den 1. FC Magdeburg 3500 Euro zahlen, Wiesbadens Strafe beläuft sich auf 1500 Euro. Anhänger der Hessen hatten vor dem Spiel bei Fortuna Köln Pyrotechnik gezündet. Beide Urteile sind rechtskräftig.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr