Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Pyrotechnik: Köln muss 8000 Euro zahlen

Fußball Pyrotechnik: Köln muss 8000 Euro zahlen

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln ist vom DFB-Sportgericht mit 8000 Euro Strafe belegt worden. Geahndet wurden Vorfälle in zwei Auswärtsspielen des FC: Im Derby bei Bayer Leverkusen am 7. November (2:1) waren zweimal Feuerwerkskörper in die Nähe des Schiedsrichterassistenten geworfen worden.

Köln. In der Partie bei Darmstadt 98 am 27. November (0:0) wurden zudem in der ersten Hälfte pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Köln kann gegen das Urteil binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr