Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
RTL-Quotenrekord: 12,69 Millionen sehen 2:1 gegen Georgien

Fußball RTL-Quotenrekord: 12,69 Millionen sehen 2:1 gegen Georgien

Quotenrekord für den Kölner TV-Sender RTL bei der Übertragung eines EM-Qualifikationsspiels von Fußball-Weltmeister Deutschland: Die Live-Übertragung vom 2:1-Erfolg am Sonntag in Leipzig gegen Georgien sahen im Schnitt 12,69 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 36,8 Prozent).

Voriger Artikel
Löw: Mit 29 Spielern zur EM - Müller Toptorjäger
Nächster Artikel
Strutz: Tuchel-Abgang war "schon grenzwertig"

RTL-Quotenrekord: 12,66 Millionen sehen 2:1 gegen Georgien

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / SID-IMAGES/FIRO

Köln. In der Spitze verzeichnete der Sender gar 14,52 Millionen Zuseher.

In der ersten Halbzeit schauten 11,47 Millionen (MA: 30,8) zu, in den zweiten 45 Minuten stieg die Zahl auf 13,84 Millionen (MA: 43,3). Der bisherige Quotenrekord wurde im September dieses Jahres beim 3:2 in Glasgow gegen Schottland mit 11,83 Millionen (MA: 38,8 Prozent) aufgestellt.

Mit Profiboxen zu Zeiten von Henry Maske und Axel Schulz hatte RTL sogar noch weit bessere Quoten von teilweise über 18 Millionen Zuschauern erzielt. Am vergangenen Freitag hatten durchschnittlich 11,24 Millionen die 0:1-Pleite in Dublin gegen Irland am Fernsehen verfolgt.

Die Live-Übertragung von der Formel 1 aus Sotschi am Sonntagmittag verfolgten durchschnittlich 4,18 Millionen (MA: 25,2).

 

 

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr