Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz

Fußball Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist im EM-Halbfinale gescheitert, weil sie zu viel Ballbesitz hatte. Dies behauptet zumindest Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick.

Voriger Artikel
Nach Sieg in Bern: Gladbach hofft auf Weiterverpflichtung von Christensen
Nächster Artikel
Argentinischer Verband hat 30 Millionen Euro Schulden

Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz

Quelle: Cathrin MŸller/M.i.S. / PIXATHLON/SID-IMAGES

Leipzig. "Es ist statistisch nachgewiesen, dass man ab 15 Sekunden durchschnittlicher Ballbesitzzeit fast keine Chance mehr auf ein herausgespieltes Tor hat. Wir hatten gegen Frankreich eine durchschnittliche Ballbesitzzeit von 22 Sekunden", erklärte er im Interview bei Spox.com.

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig habe im Vergleich in der letzten Saison "im Schnitt 4,8 Sekunden benötigt, um den Ball zurückzuerobern und acht Sekunden, bis wir dann abgeschlossen haben", sagte Rangnick.

Es sei Fakt, führte der 58-Jährige weiter aus, "dass weltweit nach Ballverlust innerhalb von acht Sekunden die größte Chance auf Rückeroberung des Balles besteht. Und die größte Chance, nach Balleroberung ein Tor zu erzielen, besteht innerhalb von zehn Sekunden."

Vor allem aber sei die DFB-Elf beim 0:2 gegen die Franzosen an Antoine Griezmann gescheitert. "Der einzige gegnerische Spieler mit Speed und Tiefgang hat die Partie nicht zufällig entschieden - und auch nicht nur gegen uns. Wenn du Tore schießen willst, brauchst du Tempo und Spielwitz, im Idealfall sogar in Kombination. Griezmann verkörpert beides", sagte Rangnick über den Stürmer von Atlético Madrid.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
NP-Sport-Gala im Theater am Aegi

Viele Prominente waren bei der NP-Sport-Gala im Theater am Aegi zu Gast.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr