Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz

Fußball Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist im EM-Halbfinale gescheitert, weil sie zu viel Ballbesitz hatte. Dies behauptet zumindest Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick.

Voriger Artikel
Nach Sieg in Bern: Gladbach hofft auf Weiterverpflichtung von Christensen
Nächster Artikel
Argentinischer Verband hat 30 Millionen Euro Schulden

Rangnick: DFB-Elf im EM-Halbfinale mit zu viel Ballbesitz

Quelle: Cathrin MŸller/M.i.S. / PIXATHLON/SID-IMAGES

Leipzig. "Es ist statistisch nachgewiesen, dass man ab 15 Sekunden durchschnittlicher Ballbesitzzeit fast keine Chance mehr auf ein herausgespieltes Tor hat. Wir hatten gegen Frankreich eine durchschnittliche Ballbesitzzeit von 22 Sekunden", erklärte er im Interview bei Spox.com.

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig habe im Vergleich in der letzten Saison "im Schnitt 4,8 Sekunden benötigt, um den Ball zurückzuerobern und acht Sekunden, bis wir dann abgeschlossen haben", sagte Rangnick.

Es sei Fakt, führte der 58-Jährige weiter aus, "dass weltweit nach Ballverlust innerhalb von acht Sekunden die größte Chance auf Rückeroberung des Balles besteht. Und die größte Chance, nach Balleroberung ein Tor zu erzielen, besteht innerhalb von zehn Sekunden."

Vor allem aber sei die DFB-Elf beim 0:2 gegen die Franzosen an Antoine Griezmann gescheitert. "Der einzige gegnerische Spieler mit Speed und Tiefgang hat die Partie nicht zufällig entschieden - und auch nicht nur gegen uns. Wenn du Tore schießen willst, brauchst du Tempo und Spielwitz, im Idealfall sogar in Kombination. Griezmann verkörpert beides", sagte Rangnick über den Stürmer von Atlético Madrid.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr