Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rassismus-Eklat: Tabellenführer Ljubljana entlässt Trainer

Fußball Rassismus-Eklat: Tabellenführer Ljubljana entlässt Trainer

Der slowenische Tabellenführer Olimpija Ljubljana hat seinen Trainer Marko Nikolic wegen der rassistischen Beleidigung eines eigenen Spieler entlassen. Nikolic hatte seinen nigerianischen Angreifer Blessing Eleke am Ende eines Ligaspiels einen "schwarzen Idioten" genannt.

Voriger Artikel
Vierter Kreuzbandriss: Bochum monatelang ohne Kapitän Fabian
Nächster Artikel
DFL: Keine Lizenzverweigerung - Bedingungen und Auflagen für einige Klubs

Rassismus-Eklat: Tabellenführer Ljubljana entlässt Trainer

Quelle: ANDREJ ISAKOVIC / SID-IMAGES

Ljubljana. "Marko Nikolic ist ein guter Trainer, ein guter Mann. Aber er hat einen Fehler gemacht und muss dafür nun bezahlen", sagte der Klub-Vorsitzende Milan Mandaric.

Nikolic hatte Eleke nach dessen spätem Ausgleich in der Begegnung gegen Zavrc beleidigt, da er den Jubel des Angreifers angesichts des noch möglichen Sieges für zu ausgelassen empfand. Der 36 Jahre alte Serbe entschuldigte sich später, Sloweniens Fußball-Verband sperrte den Coach dennoch für die restlichen sieben Saisonspiele und verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr