Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rassismusvorwürfe: UEFA ermittelt gegen 1. FFC Frankfurt

Fußball Rassismusvorwürfe: UEFA ermittelt gegen 1. FFC Frankfurt

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) ermittelt wegen Rassismusvorwürfen gegen den Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt. Beim Viertelfinal-Rückspiel der Frauen-Königsklasse gegen den schwedischen Meister FC Rosengard (5:4 im Elfmeterschießen) am Mittwochabend soll es rassistische Sprechchöre gegen Rosengards Gaelle Enganamouit gegeben haben.

Voriger Artikel
Kritik an Nationalmannschaft: Trapattonis Job als Co-Kommentator bei EM in Gefahr
Nächster Artikel
Özil sieht seine Zukunft als Spielmacher bei Arsenal

Rassismusvorwürfe: UEFA ermittelt gegen 1. FFC Frankfurt

Quelle: Philipp Szyza / PIXATHLON/SID-IMAGES

Nyon. Laut UEFA wird sich der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarausschuss am 5. April mit den Vorfällen befassen.

Die Kamerunerin wurde im Stadion am Brentanobad bei jeder Ballberührung ausgepfiffen, nachdem sie unter anderem FFC-Torhüterin Anne-Kathrin Kremer gefoult hatte. "Wir werden uns das nochmal anschauen und der UEFA eine Stellungnahme abgeben. Ich gehe davon aus, dass wir das von unserer Seite aus aufklären können", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich dem SID: "Aus meiner Sicht waren die Buh-Rufe und Pfiffe die Reaktion einiger Fans auf die unfaire Spielweise der Spielerin. Etwas anderes war auf der Haupttribüne nicht zu vernehmen."

Schiedsrichterin Carina Vitulano (Italien) hatte offenbar wegen der Buh-Rufe gegen die dunkelhäutige Spielerin kurz die Partie unterbrochen und forderte nach Rücksprache mit der UEFA-Delegierten am Spielfeldrand eine Fairplay-Durchsage, die der Stadionsprecher umsetzte. Rosengards-Trainer Jack Majgaard Jensen schimpfte nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: "Ich bin sehr enttäuscht über die Reaktion der Frankfurter Zuschauer und glücklich, dass ich Trainer des FC Rosengard und nicht Trainer des 1. FFC Frankfurt bin."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr