Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rauball: Entscheidung über Milliarden-Verteilung in diesem Jahr

Fußball Rauball: Entscheidung über Milliarden-Verteilung in diesem Jahr

DFL-Präsident Reinhard Rauball geht von einer Entscheidung im Verteilungskampf um die TV-Milliarden noch in diesem Jahr aus. "Wir brauchen drei oder sogar vier Sitzungen, um dieses Thema abzuhandeln", sagte der 69-Jährige nach seiner Wiederwahl bei der Generalversammlung in Berlin: "Ich bin mir aber sicher, dass wir noch in diesem Jahr einen tragbaren Kompromiss finden.

Voriger Artikel
Medien: Real will Ronaldo und Bale langfristig an sich binden
Nächster Artikel
Klopp bangt um verletzten Can

Rauball: Entscheidung über Milliarden-Verteilung in diesem Jahr

Quelle: JOHANNES EISELE / SID

Berlin. "

Ab der Saison 2016/17 fließen 1,2 Milliarden Euro aus der nationalen Vermarktung in die Kassen der 36 Profi-Klubs, zusammen mit den Auslandserlösen dürfte die Summe auf 1,5 Milliarden Euro steigen. Vor allem die Zweitligisten fürchten um ihr großes Stück vom Kuchen.

"Ich bin sicher, dass wir auch da eine Lösung finden. Das wird nicht so einfach sein wie in der Vergangenheit, da sich viele positioniert haben", sagte Rauball: "Wir wollen bis zur nächsten Mitgliederversammlung eine Entscheidungsreife herstellen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr