Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rauball befürchtet Fortsetzung der Blatter-Ära - Platini in der Pflicht

Fußball Rauball befürchtet Fortsetzung der Blatter-Ära - Platini in der Pflicht

Liga-Präsident Reinhard Rauball fürchtet trotz des "Blatter-Bebens" in der vergangenen Woche, dass FIFA-Präsident Joseph S. Blatter mangels Alternativen seine Regentschaft im Fußball-Weltverband fortsetzen könnte.

Voriger Artikel
Gladbach-Torhüter Sommer fällt mit Nasenbeinbruch aus
Nächster Artikel
Schalke-Sportvorstand Heldt über Sané: "Verbieten niemandem den Mund"

Rauball befürchtet Fortsetzung der Blatter-Ära - Platini in der Pflicht

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Frankfurt/Main. "Ich kann mir vorstellen, dass er bis Februar irgendwann auf die Idee kommen kann, zu sagen: Gut, wenn kein anderer Kandidat da ist, der mehrheitsfähig ist, dann mache ich halt weiter", sagte Rauball der Süddeutschen Zeitung.

Dass es diesen mehrheitsfähigen Kandidaten tatsächlich nicht geben wird scheint durchaus möglich, nachdem UEFA-Boss Michel Platini, großer Favorit auf die Blatter-Nachfolge, wegen der umstrittenen Annahme von zwei Millionen Schweizer Franken ebenfalls ins Zwielicht geraten ist.

Platini (60) hatte die Rechtmäßigkeit der Zahlung mit einer fadenscheinigen Begründung erklärt. Angeblich, so die Ansicht des Franzosen, habe er das Geld für seine Beratertätigkeit bei der FIFA (1999 bis 2002) nur mit Verspätung erhalten, weil der Verband es finanziell nicht hätte bewerkstelligen können.

"Michel Platini wird der Öffentlichkeit und den Fußball-Fans glaubwürdig - darauf liegt die Betonung: glaubwürdig - erklären müssen, wie die Dinge gelaufen sind", forderte Rauball weiter. Der Brief Platinis an die Mitgliedsverbände der UEFA habe dem 68-Jahre alten Juristen nämlich nicht gefallen. Dass er sich mit Verweis auf laufende Ermittlungen derzeit nicht im Detail äußern könne, kritisierte Rauball, sei nicht gut. Für das hohe Amt, das Platini bekleidet, "müsste er meiner Ansicht nach alles offen legen".

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Coca-Cola und McDonald´s

Der Druck auf Fifa-Boss Sepp Blatter wird größer: Angesichts des Strafverfahrens wenden sich die ersten Groß-Sponsoren des Fußball-Weltverbandes vom FIFA-Präsidenten ab. Der Getränkehersteller Coca-Cola und der Fastfood-Riese McDonalds forderten am Freitag einhellig den sofortigen Rücktritt.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr