Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rettungshubschrauber-Einsatz: Frankfurts Flum schwer am Knie verletzt

Fußball Rettungshubschrauber-Einsatz: Frankfurts Flum schwer am Knie verletzt

Rettungshubschrauber-Einsatz bei Eintracht Frankfurt: Das Mannschaftstraining des Fußball-Bundesligisten wurde am Dienstag von einer schweren Knieverletzung des Mittelfeldspielers Johannes Flum überschattet.

Voriger Artikel
Preetz: "Brennen darauf, gegen einen Großen zu punkten"
Nächster Artikel
Knieprobleme: Ter Stegen fällt vorerst aus

Rettungshubschrauber-Einsatz: Frankfurts Flum schwer am Knie verletzt

Quelle: Renate Feil/M.i.S. / PIXATHLON/SID

Frankfurt/Main. Der 27-Jährige war mit Slobodan Medojevic zusammengeprallt, beide Spieler blieben auf dem Rasen liegen, ehe ein Rettungswagen auf den Trainingsplatz fuhr und dann der Hubschrauber landete.

"Johannes Flum hat sich einen Bruch der Kniescheibe im linken Knie zugezogen und wird morgen operiert", twitterte die Eintracht am Nachmittag. Medojevic wurde mit einem Eisbeutel am Knie vom Platz gebracht.

"Das ist tragisch", sagte Sportdirektor Bruno Hübner: "Das bedeutet für uns, dass wir einen weiteren Ausfall zu beklagen haben, aber natürlich steht die persönliche Situation von Flum jetzt im Vordergrund." Trainer Armin Veh hatte das Training nach dem Unfall abgebrochen.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr