Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ribéry lobt Ancelotti - indirekte Kritik an Guardiola

Fußball Ribéry lobt Ancelotti - indirekte Kritik an Guardiola

Fußball-Superstar Franck Ribéry von Fußball-Rekordmeister Bayern München hat mit einem überschwänglichen Lob für Trainer Carlo Ancelotti indirekt dessen Vorgänger Pep Guardiola kritisiert.

Voriger Artikel
Sokratis will endlich Titel holen
Nächster Artikel
Dragovic-Wechsel nach Leverkusen rückt näher

Ribéry lobt Ancelotti - indirekte Kritik an Guardiola

Quelle: Bernd Feil/M.i.S. / SID-IMAGES/PIXATHLON

München. "Unter Ancelotti spüre ich endlich wieder Vertrauen", sagte der Franzose dem kicker, "er ist ein großartiger Trainer. Ich brauche Menschen wie ihn, Jupp Heynckes oder Ottmar Hitzfeld." Zu Guardiola hatte Ribéry ein professionelles, aber kühles Verhältnis.

Der 33-Jährige betonte, er brauche dieses Vertrauen, diese Nähe zum Coach, "um meine Stärken auszuspielen. Dann fresse ich Gras für den Trainer." Unter Ancelotti, der ihn 2009 zum FC Chelsea hatte holen wollen, fühle er sich "frei, voll motiviert, er ist ein Geschenk für den Verein".

Der Italiener habe ihn gleich in den ersten Tagen in München zur Seite genommen und ihm erklärt, wie er mit ihm plane. Zudem lobte er ihn öffentlich als "fantastischen Spieler. Ich mag seinen Stil, mag es, wie er fokussiert ist. Er kann noch sehr wichtig werden für uns. Er hat große Qualität und Erfahrung."

Ancelotti sei ein großer Coach, gab Ribéry das Lob jetzt zurück, "er weiß, wie man mit Spielern umgeht. Ich bin froh, dass er da ist, denn er ist genau der richtige Trainer für uns. Mit Ancelotti können wir Großes schaffen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr