Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ribéry vor Duell mit BVB: "Ich muss mich kontrollieren"

Fußball Ribéry vor Duell mit BVB: "Ich muss mich kontrollieren"

Superstar Franck Ribéry von Fußball-Rekordmeister Bayern München will sich nach seinen jüngsten Bad-Boy-Auftritten gegen Borussia Dortmund beim nächsten Gipfeltreffen am Samstag (18.30 Uhr/Sky) endlich zurückhalten.

Voriger Artikel
Vor Werder-Abschied: Lemke prangert Fehlentwicklungen im Fußball an
Nächster Artikel
HSV: Gernandt setzt Beiersdorfer unter Druck - verliert Kühne die Lust?

Ribéry vor Duell mit BVB: "Ich muss mich kontrollieren"

Quelle: AFP

München. "Ein Spiel gegen Dortmund ist immer emotional. Aber das ist kein Problem. Ich weiß, dass ich mich in solchen Szenen einfach kontrollieren muss", sagte der 33-Jährige der Münchner tz.

Ribéry griff Dortmunds Gonzalo Castro im DFB-Pokalfinale im Mai (4:3 i.E.) ins Gesicht, beim Supercup im August (2:0) gab es einen Wischer an den Kopf von Felix Passlack. "Das Spiel ist wichtig, die Stimmung ist heiß, die Fans wollen unsere beste Leistung sehen. Aber man muss eben versuchen, das nicht so nah an sich heranzulassen", sagte Ribéry. Er habe auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß gesagt, dass er sich bessern wolle.

Allerdings betonte Ribéry auch: "Ich bin heiß und freue mich auf dieses Spiel, das für uns sehr, sehr wichtig ist. Ein Spiel gegen Dortmund ist immer wie ein Derby, man hat immer viel Druck." Nach überstandener Verletzung habe er "keine Schmerzen mehr".

Auch in Sachen Vertragsverlängerung sehe es "nicht schlecht aus", meinte Ribéry, "aber ich kann jetzt noch nicht sagen, wie die Lösung genau aussieht." Einen Bericht der französischen Sporttageszeitung L'Équipe, wonach Ribéry seinen auslaufenden Vertrag bis 2018 verlängern werde, hatte der FC Bayern am Donnerstag umgehend dementiert. Allerdings deutet alles auf eine weitere Zusammenarbeit hin. "Der FC Bayern und ich sind wie ein Paar", sagte Ribéry, der seit 2007 in München spielt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr