Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rumänien löst EM-Ticket - Storck mit Ungarn in den Play-offs

Fußball Rumänien löst EM-Ticket - Storck mit Ungarn in den Play-offs

Rumäniens Fußball-Nationalmannschaft hat mit dem erwarteten Pflichtsieg auf den Färöern das Ticket für die EM 2016 gelöst. Zwei Tore von Stürmer Constantin Budescu in der ersten Halbzeit (4./45.) ebneten beim 3:0 in Torshavn den Weg zum fünften EM-Ticket nach 1984, 1996, 2000 und 2008, der Stuttgarter Alexandru Maxim erhöhte fünf Minuten nach seiner Einwechslung (83.).

Voriger Artikel
Albanien fährt erstmals zu EM-Endrunde
Nächster Artikel
16 EM-Teilnehmer stehen fest

Rumänien löst EM-Ticket - Storck mit Ungarn in den Play-offs

Quelle: Peter CZIBORRA / SID-IMAGES/PIXATHLON

Tórshavn. Nur einmal überstanden die Rumänen dabei die Vorrunde - 2000 als Gruppengegner der ausgeschiedenen Deutschen verloren sie im Viertelfinale gegen Italien (0:2).

Ungarn mit dem deutschen Nationaltrainer Bernd Storck, der im Juli den bis dahin in Doppelfunktion arbeitenden Bundesliga-Trainer Pal Dardai (Hertha BSC) ablöste, bleibt damit nach dem 3:4 (1:1) bei Ex-Europameister Griechenland nur Platz drei. Die Magyaren spielen nun in den Play-offs (12. bis 17. November) gegen einen anderen Gruppendritten um die EM-Teilnahme. Im dritten Spiel des letzten Spieltags der Gruppe F kam der bereits feststehende Gruppensieger Nordirland nur zu einem 1:1 (1:0) in Finnland.

Für Rumänien zahlte sich die Rückholaktion von Erfolgstrainer Anghel Iordanescu aus. Der 65-Jährige war im Oktober 2014 nach acht Jahren Ruhestand zurückkehrt und hatte die Rumänen zum dritten Mal übernommen. In seine erste Amtszeit von 1993 bis 1998 und 2002 bis 2004 fielen zwei WM- und eine EM-Teilnahmen, darunter mit dem Viertelfinal-Einzug der "goldenen Generation" um Spielmacher Gheorghe Hagi bei der WM 1994 auch der größte Erfolg der Verbandsgeschichte.

In Piräus war Griechenland um Abwehrchef Sokratis von Borussia Dortmund durch den Augsburger Kostas Stafylidis in Führung gegangen (5.). Es war der Startschuss für ein munteres Scheibenschießen. Panagiotis Tachtsidis (57.), Kostas Mitroglou (79.) und Panagiotis Kone (86.) erzielten die weiteren Treffer für die Griechen. Gergo Lovrencsics (26.) und zweimal Krisztian Nemeth (54./75.) waren für die Ungarn erfolgreich.

Finnland mit Torhüter Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt), Alexander Ring (1. FC Kaiserslautern) Joel Pohjanpalo (Fortuna Düsseldorf) beendete die Gruppe als Vierter. Nach dem 0:1 durch Craig Cathcart (31.) sicherte Paulus Arajurri (87.) den Achtungserfolg.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr