Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rummenigge-Kritik an Terminflut: "Spieler gehen auf dem Zahnfleisch"

Fußball Rummenigge-Kritik an Terminflut: "Spieler gehen auf dem Zahnfleisch"

Die Terminflut im internationalen Fußball lässt bei Europas Topvereinen allmählich die Alarmglocken schrillen. Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kündigte in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in seiner Rolle als Vorsitzender der Europäischen Klub-Vereinigung ECA Widerstand zusammen mit der Spielergewerkschaft FIFPro gegen die Expansionspläne der internationalen Verbände FIFA und UEFA an.

Voriger Artikel
Giroud trifft zum Ausgleich: Arsenals Serie hält auch in Old Trafford
Nächster Artikel
Erneute Übelkeit: Barca ohne Messi gegen Malaga

Rummenigge-Kritik an Terminflut: "Spieler gehen auf dem Zahnfleisch"

Quelle: PIXATHLON/SID

Frankfurt/Main. "Der Fußball-Kalender ist randvoll. Die Spieler sind längst überfordert. Die Verantwortung dafür tragen FIFA und UEFA. So darf es nicht weitergehen", sagte Rummenigge: "Wir als ECA sind uns einig, in dieser Sache mit der Spielergewerkschaft zu kooperieren - zugunsten der Spieler. Es kann nicht sein, dass für die Nationalmannschaften immer mehr Freundschaftsspiele, Qualifikationsspiele und Turnierspiele anfallen."

Ausdrücklich kündigte Rummenigge Protest gegen die beim Weltverband FIFA angestrebte Vergrößerung des WM-Turniers von derzeit 32 auf künftig 40 oder 48 Mannschaften an: "Wir sind gegen eine Erweiterung." Das sei keine Drohung, sondern solle der Einstieg in eine überfällige und notwendige Diskussion sein."

Der ehemalige DFB-Kapitän verneinte eigene Interessen der Vereine in der Debatte: "Es geht exklusiv um die Gesundheit der Spieler", sagte Rummenigge: "Ich sehe das doch bei uns. In meiner Zeit hatten wir einen Kader mit 16, 17 oder 18 Spielern. Heute sind 25 bis 30 nötig. Demnächst brauchen wir vielleicht 40 Spieler, wenn FIFA und UEFA in diesem Stil weitermachen. Unsere Spieler gehen auf dem Zahnfleisch. Die Spieler müssen inzwischen Tag und Nacht behandelt werden, damit sie überhaupt noch regenerieren können."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr