Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rummenigge: Müller "wird den FC Bayern nie verlassen"

Fußball Rummenigge: Müller "wird den FC Bayern nie verlassen"

Karl-Heinz Rummenigge hat Thomas Müller erneut für unverkäuflich erklärt und hofft auf lebenslange Treue des deutschen Fußball-Weltmeisters zu Bayern München.

Voriger Artikel
Mourinho kontert: Frau Benítez "ist wohl verwirrt"
Nächster Artikel
HSV-Europacupheld Bastrup wird 60

Rummenigge: Müller "wird den FC Bayern nie verlassen"

Quelle: pixxmixx / / SID-IMAGES/PIXATHLON

München. "Ich habe das Gefühl, dass Thomas den FC Bayern nie verlassen wird", sagte der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters im Interview mit der Sport Bild. "Und wenn Thomas eines Tages aufhört, möchten wir ihn auch gerne in den Verein einbinden."

Zuletzt soll Manchester United mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Louis van Gaal 100 Millionen Euro für den 25-Jährigen geboten haben. Müller aber fühle sich "total wohl" in München, sagte Rummenigge (59): "Ich glaube nicht, dass sich unsere Fans Sorgen machen müssen." Zuvor hatte er bereits erklärt, ein Spieler und Typ wie Müller habe "kein Preisetikett".

In der Diskussion über die Zukunft von Trainer Pep Guardiola erklärte Rummenigge, er habe "keinen Hinweis darauf, dass Pep nicht verlängern möchte". In der Mannschaft sei ein möglicher Abschied des Spaniers zum Ende der kommenden Saison kein Thema.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr