Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rummenigge greift Guardiola-Kritiker an

Fußball Rummenigge greift Guardiola-Kritiker an

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Fußball-Rekordmeister Bayern München hat den scheidenden Trainer Pep Guardiola mit warmen Worten verabschiedet und zugleich dessen Kritiker attackiert.

Voriger Artikel
Medien: Mainzer Torwart Karius zu Klopp
Nächster Artikel
Aus Protest: FIFA-Chefaufseher Scala tritt zurück

Rummenigge greift Guardiola-Kritiker an

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

München. "Pep geht als großer Freund des FC Bayern. Ich wünsche ihm den krönenden Abschluss in Berlin, das Double", schrieb Rummenigge in seinem Vorwort im Bayern-Magazin für das Hannover-Spiel am Samstag.

Der deutsche Fußball habe dem 45-Jährigen, der die Münchner nach drei Jahren gen Manchester City verlässt, "viel zu verdanken. Er hat Spieler verbessert, die schon zuvor Weltklasse gespielt haben. Die Nationalmannschaft ist 2014 Weltmeister geworden (...) auch durch den Stil, den Pep bei uns geprägt hat". Den Rekordmeister habe Guardiola "taktisch und strategisch auf das höchste Niveau gehoben".

Umso unverständlicher ist für Rummenigge die "Kritik und Polemik", die Guardiola teilweise habe über sich ergehen lassen müssen. Er habe sich darüber geärgert, "manchmal sogar geschämt" dafür, schrieb Rummenigge: "Viele haben sich nie die Mühe gemacht, diesen Mann zu verstehen, der sich nie mit Durchschnitt zufrieden gibt, sondern der versessen darauf ist, immer das Optimum zu erreichen."

Guardiolas Fußball sei "fantastisch und erfolgreich" gewesen. Deshalb steht für Rummenigge fest: "Man wird Pep erst wirklich zu schätzen wissen, wenn er nicht mehr da ist." Guardiolas Nachfolger, der Italiener Carlo Ancelotti, wird das mit Interesse hören.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr