Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Rummenigge unterstützt Rettig - aber auch die "Werksklubs"

Fußball Rummenigge unterstützt Rettig - aber auch die "Werksklubs"

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Fußball-Rekordmeister Bayern München begrüßt den Antrag des FC St. Pauli zur Dezentralisierung der TV-Vermarktung im deutschen Profifußball - unterstützt aber zugleich die vom Zweitligisten angegriffenen "Werksklubs".

Voriger Artikel
Bayer Leverkusen qualifiziert sich fürs Achtelfinale, wenn...
Nächster Artikel
Essener Jugendfußballer droht lange Sperre

Rummenigge unterstützt Rettig - aber auch die "Werksklubs"

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

München. "Ich bin im Geiste bei den Klubs, die sich da jetzt zu Recht wehren: Leverkusen, Wolfsburg, Hannover und Hoffenheim. Und ich glaube, dass wir uns mit denen sehr solidarisch zeigen werden", sagte Rummenigge am späten Dienstagabend nach dem 4:0 des FC Bayern in der Champions League gegen Olympiakos Piräus.

Rummenigge nannte die von St. Paulis Manager Andreas Rettig angestoßene Diskussion allerdings "überfällig". "Mir war das zuletzt ein bisschen zu viel an Solidarität. Es ging nicht mehr um den Wert, den jeder Klub darstellt - unter anderem Bayern München. Deshalb bin ich nicht unglücklich, dass Rettig den Antrag gestellt hat", sagte der Bayern-Boss.

St. Pauli möchte die genannten Erstligaklubs von der Verteilung der TV-Gelder ausnehmen. Am 2. Dezember soll auf der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes über Rettigs Antrag abgestimmt werden. Rummenigge freut sich auf das Treffen und eine "spannende sowie interessante Diskussion".

Der 60-Jährige hofft ganz offensichtlich auf eine danach verbesserte Situation für den Branchenführer aus München. "Es ist eine große Aufgabe der DFL, die Bundesliga in der Spitze international wettbewerbsfähig zu halten", sagte er: "Es wird in den nächsten Jahren aufgrund der TV-Gelder speziell aus England ein schwieriges Thema werden. Man hat letzten Sommer gesehen, was da an Summen geboten wurde. Und das wird nächsten Sommer noch mehr werden..."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr