Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Russischer Verband und Capello beenden Zusammenarbeit

Fußball Russischer Verband und Capello beenden Zusammenarbeit

Fabio Capello wird die russische Fußball-Nationalmannschaft nicht zur Heim-WM 2018 führen. Der russische Verband (RFU) und der Italiener beendeten am Dienstag ihre Zusammenarbeit.

Voriger Artikel
Senatoren nehmen US-Funktionär im Capitol ins Kreuzverhör
Nächster Artikel
Schweinsteiger absolviert erstes Training bei Manchester United

Russischer Verband und Capello beenden Zusammenarbeit

Quelle: Pavel Bednyakov / / pixathlon/SID

Moskau. "Der russische Verband und Cheftrainer Fabio Capello haben einvernehmlich ihr Arbeitsverhältnis beendet", hieß es in einer Mitteilung des Verbandes.

Der 69-jährige Capello war seit 2012 im Amt und galt mit einem jährlichen Einkommen von sieben Millionen Euro als bestbezahlter Nationaltrainer der Welt. Nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur R-Sport soll Capello rund 930 Millionen Rubel Abfindung bekommen - das wären stolze 14,8 Millionen Euro.

"Die RFU dankt Capello für seine Arbeit als Cheftrainer der Nationalmannschaft des Landes und wünscht ihm viel Erfolg vor seine künftige berufliche Tätigkeit", ließ der Verband weiter verlauten.

Da die Russen in der Qualifikation zur EM 2016 nur Dritter ihrer Gruppe sind, hatte sich zuletzt sogar eine Fan-Initiative gegen den ehemaligen englischen Nationaltrainer Capello gebildet. Zudem hatte es Ärger um angeblich ausstehende Gehälter gegeben.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr