Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Russland-Kapitän Schirokow bis Saisonende zu ZSKA Moskau

Fußball Russland-Kapitän Schirokow bis Saisonende zu ZSKA Moskau

Russlands Nationalmannschafts-Kapitän Roman Schirokow spielt bis Saisonende für den russischen Fußball-Erstligisten ZSKA Moskau. Wie der Tabellenführer der Premjer Liga am Mittwoch bekannt gab, unterschrieb der 34-Jährige einen Sechs-Monats-Vertrag.

Voriger Artikel
EURO 2016: Ticket-Hysterie in Österreich
Nächster Artikel
Werder will Seeler-Enkel Öztunali halten

Russland-Kapitän Schirokow bis Saisonende zu ZSKA Moskau

Quelle: firo Sportphoto / firo Sportphoto/SID-IMAGES

Moskau. Zuletzt hatte Schirokow, der bereits in der Jugend für ZSKA gespielt hatte, seinen Vertrag bei Stadtrivale Spartak Moskau einvernehmlich aufgelöst.

"Ich bin sehr glücklich, nach Hause zu kommen", sagte Schirokow, der in 52 Länderspielen 13 Treffer erzielt hat. Im Vorjahr hatte der Allroundspieler das Nationalteam als Spielführer zur EM-Endrunde in Frankreich geführt. In der Gruppe B trifft Russland dort auf Wales, England und die Slowakei.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker

Das Tippspiel des HAZ-Sportbuzzers geht in eine neue Runde: Beim Bundesliga-Trainer sammeln Sie mit Ihrem Wunschteam an jedem Spieltag Punkte. Auf den Sieger wartet ein Neuwagen.

Hannover 96 trainiert in Bad Lauterberg

Gute Laune beim Donnerstagstraining in Bad Lauterberg: Die Mannschaft von Hannover 96 hat unter Aufsicht von Trainer Daniel Stendel eine Trainingseinheit mit Huckepack und Fangen spielen absolviert.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
29. Juni 2016 - Norbert Fettback in Laufen

Der Ärger über den um knapp drei Zehntelsekunden verpassten Sieg war schnell verflogen. „Die Freude über meine erste WM-Medaille ist riesig“, sagte Alexander Bley.

mehr