Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Russland für EM qualifiziert - Ibrahimovic muss mit Schweden in die Play-offs

Fußball Russland für EM qualifiziert - Ibrahimovic muss mit Schweden in die Play-offs

Der künftige WM-Gastgeber Russland fährt zur Fußball-EM nach Frankreich, Schweden mit Superstar Zlatan Ibrahimovic muss derweil den Umweg über die Play-offs nehmen.

Voriger Artikel
Verletzungsnot im Tor: Blind holt Stekelenburg zurück
Nächster Artikel
Russland und Slowakei dabei: 18 EM-Teilnehmer stehen fest

Russland für EM qualifiziert - Ibrahimovic muss mit Schweden in die Play-offs

Quelle: KIRILL KUDRYAVTSEV / STF / SID-IMAGES/AFP

St. Petersburg. Die Sbornaja löste als 17. Team das EM-Ticket durch einen 2:0 (2:0)-Erfolg in St. Petersburg gegen Montenegro.

Schweden musste sich trotz eines 2:0 (1:0)-Sieges gegen Moldau in der Gruppe G mit 18 Punkten mit Platz drei hinter Österreich (28) und Russland (20) begnügen. Gruppensieger Österreich beendete seine starke Qualifikation mit einem 3:0 (1:0) gegen Liechtenstein. Für die Mannschaft von Trainer Marcel Koller war es im zehnten Spiel der neunte Sieg (ein Unentschieden).

Oleg Kusmin (33.) und Alexander Kokorin (37./Foulelfmeter) beseitigten mit ihren Toren schon vor der Pause alle Zweifel der Russen an der erfolgreichen Qualifikation.

Topstar Ibrahimovic (24.) brachte die Schweden, bei denen Dirk Nowitzkis Schwager Martin Olsson in der Startelf stand, in Solna in Front. Nach der Pause erhöhte Erkan Zengin (48.). Doch die Hoffnung auf eine russische Niederlage erfüllte sich für die Skandinavier nicht.

Österreich erledigte seine abschließende Aufgabe in Wien gegen Außenseiter Liechtenstein zunächst im Schongang. Der Ex-Bremer Marko Arnautovic (13.) brachte die Gastgeber zwar früh in Führung, doch danach tat sich der Favorit im Ernst-Happel-Stadion in der ersten Halbzeit schwer. Im zweiten Abschnitt wurde es etwas besser. Marc Janko sorgte mit einem Doppelschlag (54. und 57.) für klare Verhältnisse.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr