Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
SZ: Millionenzahlung an FIFA erfolgte offenbar ohne Genehmigung

Fußball SZ: Millionenzahlung an FIFA erfolgte offenbar ohne Genehmigung

Die fragwürdige Zahlung des Organisationskomitees der WM 2006 an den Fußball-Weltverband FIFA in Höhe von 6,7 Millionen Euro ist offenbar ohne Genehmigung erfolgt.

Voriger Artikel
Rakitic rettet Barcelona - Chelsea enttäuscht erneut
Nächster Artikel
Terim will Malli: Mainzer könnte DFB den Rücken kehren

SZ: Millionenzahlung an FIFA erfolgte offenbar ohne Genehmigung

Quelle: FABRICE COFFRINI / STF / SID-IMAGES/AFP

München. Das Bundesinnenministerium (BMI) erklärte auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung, der zuständige Präsidialausschuss des Aufsichtsrats habe die geplante Zahlung nur zur Kenntnis genommen. "Ein zustimmender Beschluss wurde jedoch nicht gefasst", hieß es demnach.

Laut der Süddeutschen Zeitung unterrichtete das Organisationskomitee (OK) am 8. April den Präsidialausschuss des Aufsichtsrats bei einer Sitzung in Köln, dass man nicht benötigte Mittel aus dem mit zwölf Millionen Euro dotierten Kulturetat der WM umschichten wolle. Diese Mittel sollten "zu einem größeren Teil zu Gunsten der Auftaktveranstaltung" der WM genutzt werden.

Der Ausschuss, dem alle Verträge ab einem Umfang von 500.000 Euro zur Genehmigung vorgelegt werden mussten, nahm diese Absicht laut des damaligen Bundesinnenministers Otto Schily allerdings lediglich "zur Kenntnis". Das BMI teilte der SZ mit, im Nachhinein lasse sich "die Freigabe entsprechender Finanzmittel bzw. die tatsächliche Zahlung nicht nachvollziehen".

Laut Innenministerium sah der Beschlussvorschlag des OK vor, der FIFA sieben Millionen Euro für die Eröffnungsgala zu geben. Schily schrieb dazu der SZ, er nehme an, dass in der Sitzung am 8. April 2005 ein konkreter Betrag genannt worden sei. "Aller Wahrscheinlichkeit nach ist dieser konkrete Betrag eine runde Summe gewesen. Wenn ein Betrag von 6,7 Millionen Euro genannt worden wäre, hätte es vermutlich Nachfragen gegeben, wie er zustande kommt."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umstrittene WM-Vergabe
Die WM 2006 in Deutschland war sein letzter großer Triumph – jetzt droht Franz Beckenbauer eine Verurteilung wegen seiner Rolle bei der Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland und Katar.

Die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission hat ihre Ermittlungen gegen Franz Beckenbauer abgeschlossen und Anklage erhoben. Das Verfahren sei zur rechtsprechenden Kammer weitergeleitet worden, teilte das Gremium des Fußball-Weltverbands am Mittwoch mit, ohne weitere Details zu nennen.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr