Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sammer: Comeback von Ribéry nicht absehbar

Fußball Sammer: Comeback von Ribéry nicht absehbar

Bayern Münchens Superstar Franck Ribéry muss sich weiter in Geduld üben. Nach wie vor ist nicht absehbar, wann der seit knapp einem halben Jahr verletzte Franzose sein Comeback feiern wird.

Voriger Artikel
Watzke: "Tuchel ist ein Langzeittrainer"
Nächster Artikel
Ankläger-Kongress in Zürich: FIFA-Jägerin Lynch im Blatter-Reich

Sammer: Comeback von Ribéry nicht absehbar

Quelle: Renate Feil/M.i.S. / / SID-IMAGES/PIXATHLON

München. Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, dass der 32-Jährige in diesem Jahr überhaupt nicht mehr spielen kann.

"Ich weiß nicht, wer so etwas sagt. Richtig ist, dass es bei Franck eine Aufwärtstendenz gibt, eine Besserung. Wir arbeiten daran. Aber es ist unseriös, über einen Comeback-Zeitpunkt zu spekulieren", sagte Sportvorstand Matthias Sammer der Bild-Zeitung. Die Verletzung im rechten Sprunggelenk sei dafür "zu komplex", ergänzte er.

Ribéry hatte die Verletzung am 11. März beim 7:0 in der Champions League gegen Schachtjor Donezk erlitten. Die Ärzte waren zunächst von einer kurzen Pause von ein paar Tagen ausgegangen, doch der Mittelfeldspieler kann wegen einer hartnäckigen Knochenhautentzündung derzeit nicht einmal Lauftraining absolvieren. Man habe sogar internationale Experten zu Rate gezogen, sagte Sammer. Die hätten jedoch die Meinung von Mannschaftsarzt Volker Braun und Fußspzialist Markus Walther "gedeckt".

Ribéry hatte in den vergangenen Wochen wiederholt erklärt, wie sehr ihn die Situation nerve und belaste. "Franck ist glücklich, wenn er auf dem Platz steht. Insofern ist er im Moment sicher nicht glücklich. Aber er zieht voll mit, tut alles für sein Comeback. Wir müssen Geduld haben", sagte Sammer.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr