Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sandhausen verpasst Anschluss an Aufstiegsränge

Fußball Sandhausen verpasst Anschluss an Aufstiegsränge

Der SV Sandhausen droht die Aufstiegsränge in der 2. Fußball-Bundesliga aus den Augen zu verlieren. Im letzten Spiel des Jahres verlor die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz bei Union Berlin 0:1 (0:0) und wartet seit vier Spielen auf einen Sieg.

Voriger Artikel
Spiegel: Auch Bayern und adidas tauchen im "Beckenbauer-Dokument" auf
Nächster Artikel
Rückschlag für St. Pauli: 1:2 gegen Karlsruhe

Sandhausen verpasst Anschluss an Aufstiegsränge

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Berlin. In der Tabelle ist Sandhausen (27 Punkte) zwar noch Siebter, wird am Wochenende aber möglicherweise weiter nach hinten durchgereicht. Union (23) verschaffte sich mit dem zweiten Sieg in Folge Luft im Abstiegskampf.

In einer insgesamt schwachen Partie erlöste Dennis Daube mit seinem Treffer die 18.026 Zuschauer im Stadion an der Alten Försterei (76.).

Kurz nach dem Anpfiff stand zunächst Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) im Fokus: Den aus deutlicher Abseitsposition erzielten Treffer durch Unions Bobby Wood erkannte Willenborg zunächst an, nahm die Entscheidung nach Rücksprache mit seinem Gespann aber korrekterweise wieder zurück (5.). Wenig später hatte Steven Skrzybski die Berliner Führung auf dem Fuß, scheiterte mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber am Querbalken (14.).

Nach der ersten Berliner Drangphase fand auch Sandhausen im Spielverlauf besser in die Partie, blieb vor dem Tor zunächst aber ebenso erfolglos wie die weiter offensiv sehr bemühten Eisernen.

Nach der Pause flachte das Niveau der Begegnung ab. Beiden Mannschaften fehlten in der Offensive die Ideen, Torchancen waren Mangelware. Das Tor fiel dann entsprechend auch nach einer Einzelaktion. Daube nahm aus der Distanz Maß, der Ball prallte vom linken Innenpfosten ins Tor.

Beste Spieler bei Union waren Skrzybski und Raffael Korte, beim SVS überzeugten Philipp Klingmann und Marco Thiede.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr