Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Satire-Video geht viral: Zürich-Frauen bangen nach Männer-Abstieg

Fußball Satire-Video geht viral: Zürich-Frauen bangen nach Männer-Abstieg

Mit einem amüsanten Video kämpft der Schweizer Frauenfußball-Rekordmeister FC Zürich gegen die drohende Schließung der Abteilung. Weil nach dem Abstieg des Männer-Teams aus der Super League ihre Zukunft unsicher ist, gingen die Frauen mit einem Satire-Clip auf Facebook in die Gegenoffensive.

Voriger Artikel
Ibrahimovic sorgt sich um EM-Sicherheit: "Man kann nur hoffen und beten"
Nächster Artikel
Gomez über seine Zukunft: "Versuche, ein bisschen planlos zu sein"

Satire-Video geht viral: Zürich-Frauen bangen nach Männer-Abstieg

Quelle: FC ZÜRICH

Zürich. Spielen in Unterwäsche statt Trikots, Fake-Fouls gegen abgebrochene Fingernägel oder Training mit Luftballons, um die hübschen Gesichter der Spielerinnen nicht zu ruinieren - der Clip bedient gängige Vorurteile mit Ironie. Im Netz verbreitet sich das Werk in Windeseile. Bereits über 120.000-mal wurde das Video seit Dienstagnachmittag aufgerufen.

Die Lage erscheint durchaus ernst. "Meister und Cupsieger 2016 - und trotzdem scheinen die Erfolge nicht alle in unserem Verein zufriedenzustellen", schrieb der Klub dazu. Wie es mit dem Team weitergeht, soll am 6. Juni entschieden werden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr