Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schade bestätigt: Aránguiz wechselt nach Leverkusen

Fußball Schade bestätigt: Aránguiz wechselt nach Leverkusen

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich kurz vor dem Saisonstart nach einer wochenlangen Hängepartie mit dem chilenischen Nationalspieler Charles Aránguiz verstärkt.

Voriger Artikel
ARD zeigt BVB-Spiele gegen Odds BK live
Nächster Artikel
3. Liga: Würzburger Bruno erleidet Kreuzbandriss

Schade bestätigt: Aránguiz wechselt nach Leverkusen

Quelle: Dppi / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Leverkusen. "Wir haben mit dem Präsidenten von Porto Alegre eine Einigung erzielt. Unser Kadermanager Jonas Boldt ist gerade vor Ort in Brasilien. Jetzt werden die letzten Details schriftlich fixiert", sagte Geschäftsführer Michael Schade dem Express: "Unsere Beharrlichkeit hat sich bezahlt gemacht. Charles Aránguiz ist ein hervorragender Spieler. Ich bin überzeugt, dass er unserer Mannschaft noch einmal entscheidend weiterhelfen kann."

Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler soll vorbehaltlich des noch zu absolvierenden Medizinchecks einen Vertrag bis 2020 erhalten. Als Ablöse sind laut Express 11,5 Millionen Euro fällig. Zuletzt hatte der brasilianische Klub noch rund 15 Millionen Euro gefordert. Aránguiz selbst hatte bereits signalisiert zu keinem anderen Klub als Leverkusen wechseln zu wollen, er wird bereits am Mittwochabend in Leverkusen erwartet.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr