Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schäfer: Sprintstar Bolt "kein wirklich guter" Fußballer fürs Nationalteam

Fußball Schäfer: Sprintstar Bolt "kein wirklich guter" Fußballer fürs Nationalteam

Sprintstar Usain Bolt muss seine Hoffnungen auf ein Debüt in der jamaikanischen Fußball-Nationalmannschaft zumindest vorerst begraben. "Ich kenne ihn, ein netter Kerl.

Voriger Artikel
"EK-Hertha": Polizei bildet nach Bus-Anschlag Ermittlungskommission
Nächster Artikel
Früherer 96-Manager Kaenzig übernimmt FC Sochaux

Schäfer: Sprintstar Bolt "kein wirklich guter" Fußballer fürs Nationalteam

Quelle: BEN STANSALL / STF / SID-IMAGES/AFP

Kingston. Ich habe gehört, er sei kein schlechter Fußballer - aber auch kein wirklich guter", sagte Jamaikas deutscher Trainer Winfried Schäfer (65) dem kicker. Jegliche Gedankenspiele in diese Richtung seien deshalb "mehr PR" als ernsthafte Überlegung gewesen.

Der sechsmalige Olympiasieger Bolt kokettiert immer mal wieder mit einem Wechsel zum Fußball, am liebsten zu seinem Lieblingsklub Manchester United. Bei der Finalniederlage Jamaikas Ende Juli beim Gold Cup gegen Mexiko (1:3) fieberte der 28-Jährige mit. Schäfer betonte erneut, dass es "am Ende 'Gold'" war - trotz der Niederlage. "Wir haben keinen Elfmeter bekommen, keinen Freistoß bekommen, der keiner war", sagte Schäfer: "Keiner hat uns geholfen."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr