Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schalke: Heldt reagiert gelassen auf Gerüchte - Heidel will Vertrag erfüllen

Fußball Schalke: Heldt reagiert gelassen auf Gerüchte - Heidel will Vertrag erfüllen

Sportvorstand Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 hat gelassen auf Gerüchte über eine angeblich bevorstehende Verpflichtung des Mainzer Kollegen Christian Heidel (52) zur kommenden Saison reagiert.

Voriger Artikel
Höwedes liebäugelt nach wie vor mit Wechsel ins Ausland
Nächster Artikel
VfB: Langfristige Verträge für Talente Sama und Ferati

Schalke: Heldt reagiert gelassen auf Gerüchte - Heidel will Vertrag erfüllen

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Gelsenkirchen. "Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen. Ich arbeite doch seit mehr als fünf Jahren vertrauensvoll mit dem Aufsichtsrat zusammen", sagte der 45-Jährige der Bild.

Im kicker ergänzte er: "Ich habe hier nach der Mitgliederversammlung im Sommer einen klaren Auftrag bekommen, den arbeite ich intensiv ab. Wir bewegen uns in die richtige Richtung, darauf lege ich all meinen Fokus." Heidel sagte am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund: "Es steht völlig außer Frage, dass ich bei einen Vertrag bis 2017 habe, den ich selbstverständlich respektiere."

Schalke-Boss Clemens Tönnies hatte die Spekulationen am Mittwoch bereits umgehend dementiert. "Anscheinend gefällt einigen die Ruhe auf Schalke nicht und sie versuchen nun, Unruhe hineinzutragen. Wir kommentieren das nicht, sondern werden uns weiterhin darauf konzentrieren, die positive sportliche Entwicklung auf Schalke zu unterstützen", sagte der S04-Aufsichtsratsvorsitzende.

Heldt, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft, soll laut Medienberichten einer geplanten Umstrukturierung bei den Königsblauen auf Führungsebene zum Opfer fallen. Der ehemalige Profi, der seit 2010 im Amt ist, bekleidet nicht nur den Manager-Posten, sondern ist auch Mitglied des Vorstands.

Bereits im Juli hatte der kicker vom Schalker Interesse an Gladbachs Sportdirektor Max Eberl berichtet.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr